Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung
Bildquelle: ©  S.Blume / Landratsamt Wartburgkreis
Sieger Blumenschmuck

Bildquelle: © S.Blume / Landratsamt Wartburgkreis
Sieger Blumenschmuck

Blumenschmuck-Wettbewerb mit vielen Einsendungen

Eine rege Beteiligung verzeichnete der zweite Blumenschmuckwettbewerb des Wartburgkreises. Fast einhundert Gartenfotos aus allen Teilen des Landkreises wurden seit dem späten Frühjahr im Büro des Landrates eingereicht. Da war die Auswahl der drei Siegergärten nicht leicht. Am Montag, 30. September wurden die Gewinner öffentlich im Rahmen eines Pressetermins auf Schloss Altenstein bekannt gegeben.

Bildquelle: © Landratsamt Wartburgkreis / Familie Grübel

Ausgezeichnet für ihren aufwendig gestalteten Vorgarten mit üppigen Rosen, Rhododendren und Steingewächsen wurde Familie Grübel aus Barchfeld-Immelborn. Elvira Deubel aus dem Lutherstammort Möhra erhielt eine Auszeichnung für ihren Garten rechts des Kirchenaufganges zur Lutherkirche.

Bildquelle: © Landratsamt Wartburgkreis / Familie Deubel

Der Garten ist eine Augenweide und erfreut die Kirchgänger aus Möhra ebenso wie Besucher aus nah und fern, lobte der Landrat zur Preisverleihung.

Auch das prächtig mit Blumenkästen und unzähligen Stauden in Töpfen und Beeten geschmückte Fachwerkhaus von Gotthard Debelius aus Neidhartshausen gewann einen Preis.

Bildquelle: © Landratsamt Wartburgkreis / Herr Debelius

Die drei Gewinner erhielten einen Gutschein für eine Gärtnerei in ihrer Nähe, das Buch „Die Wartburgregion – Entdeckungsreisen“ und ein persönliches Dankeschön der Schlossverwaltung von Schloss Altenstein für ihr großes gärtnerisches Engagement zur Verschönerung der Städte und Dörfer im Landkreis.

Unsere Städte und Gemeinden sollen wieder mehr aufblühen, so der Landrat zur Idee des Wettbewerbs.

Dem um sich greifenden Phänomen der Schottergärten müsse Einhalt geboten und das Bewusstsein geweckt werden, was für eine ökologische Katastrophe solche mit Steinen zugeschütteten Vorgärten und Höfe darstellen. Denn: Jeder Quadratmeter zählt als Lebensraum für Vögel und Insekten angesichts des Artensterbens.

Zudem macht Blumenschmuck die Orte attraktiver – für Einheimische ebenso wie für Gäste und das kommt dem gesamten Landkreis als lebenswerte Region zugute, so Krebs weiter.

Am liebsten hätte der Landrat alle Teilnehmer des Wettbewerbs ausgezeichnet, weil alle Gärten mit Liebe angelegt und gepflegt würden.

Die Preisverleihung fand am berühmten Teppichbeet im Schlosspark Altenstein statt. Im Anschluss an die Preisverleihung gab es mit der neuen Schlossverwalterin Susanne Rakowski noch eine kleine Einführung zu Park und Schloss, bei der die ausgezeichneten Hobbygärtner Wissenswertes zum Landschaftspark erfuhren, dessen Anlage berühmte Gartenkünstler wie Pückler, Petzold und Lenné prägten.

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

400101
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top