Werbung

BMW Group Werk Eisenach spendet Face Shields

Bildquelle: © Stadt Eisenach
v.l.: Alexander Eras, Katja Wolf, Brandamtmann Markus Weigel.

Oberbürgermeisterin Wolf nimmt 300 Gesichtsschutzschilde entgegen. Eisenacher BMW Mitarbeiter entwickelten in kürzester Zeit Fertigungsanlage für deren Produktion.

Gutes entsteht immer dann, wenn Kompetenz auf Begeisterung trifft. Ein Musterbeispiel dafür liefert das BMW Group Werk Eisenach. Innerhalb kürzester Zeit konstruierte und realisierten Mitarbeiter des dortigen Werkzeugbaus eine Vorrichtung zur Serienproduktion von Face Shields. Das Paderborner Unternehmen Blue Production fertigt damit seit Ende April Schutzschilde für Einrichtungen des Gesundheitswesens. Heute nahm Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf aus den Händen von Werkleiter Alexander Eras 300 Face Shields als Spende entgegen.

Besonders medizinisches Personal und Pflegekräfte profitieren von den Face Shields aus Plexiglas oder Kunststoff-Folie, die meist zusätzlich zu Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden, um auch die Augen vor Keimen, Erregern und Mikroorganismen zu schützen. Die Firma Blue Production, spezialisiert auf 3D-Druck, Lasersintern, Prototypenbau und Kleinserien aus Metall und Kunststoff, plante zu Beginn der CoronaPandemie, im Rahmen ihres sozialen Engagements, derartige Schutzschilde zu produzieren und war auf der Suche nach entsprechenden Anlagen.

Als uns die Anfrage von Blue Production erreichte, war uns sofort klar: Hier wollen wir unbedingt unterstützen, schildert Alexander Eras, Leiter des BMW Group Werks Eisenach.

Ein kleines Team hat sich sofort an die Arbeit gemacht. Innerhalb weniger Tage erstellten die BMW Mitarbeiter das Konzept, die Konstruktion der Vorrichtung und bestellten das notwendige Rohmaterial sowie die Kauf- und Normteile. Parallel dazu erfolgte die Aufbereitung der Daten für die mechanische Bearbeitung der Bauteile sowie das Programmieren für Laserarbeiten. Höhepunkt für alle Beteiligten: Die Montage der Anlage und die Inbetriebnahme. Nach nur 17 Tagen fertigte die Vorrichtung den ersten Prototypen.

Aber auch diese Anlage, wie jedes bei BMW entwickelte und gefertigte Werkzeug, muss sämtlichen Bestimmungen und Richtlinien entsprechen. Also verfassten die Eisenacher Spezialisten die obligatorischen Betriebs-, Bedienungs-, Stör- und Wartungsanleitungen, eine Risikoanalyse und schließlich die Konformitätserklärung. Auch der TÜV leistete seinen Beitrag zu diesem Projekt, indem er binnen sehr kurzer Zeit die Vorrichtung freigab und dem Serieneinsatz zustimmte.

Die Begeisterung des Projektteams war großartig. Alle waren sofort mit Feuer und Flamme dabei und wollten ihren Beitrag für das gesellschaftliche Engagement unseres Werks leisten, zieht Eras Bilanz.

Die Anlage funktioniert hervorragend und läuft sehr stabil, berichtet Geschäftsführer Hans-Ulrich Büse von Blue Production in Paderborn.

Die ersten 1.000 Schutzschilde spendet das Unternehmen Blue Production an unterschiedliche Einrichtungen des Gesundheitswesens. Gestern nahmen Katja Wolf, Oberbürgermeisterin der Stadt Eisenach, und Markus Weigelt vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Eisenach, aus den Händen von Alexander Eras mehr als 300 Face Shields entgegen.

Werbung
Werbung
Top