Anzeige

Bündnis gegen Rechtsextremismus Eisenach – 06.09.2014 Aufruf Protestkundgebung gegen die NPD Geschäftsstelle in Eisenach

„Wir dürfen nie wieder Wegschauen.“ (W. Brandt)
und sagen „Nein“ zu einem braunen Haus in Eisenach!

Neonazis rechtfertigen und verherrlichen die verbrecherische NS-Politik, in deren Kontinuität sie stehen. Sie stehen für rassistische Gewalt und Ausgrenzung gegenüber allen Andersdenkenden. Für diese Hass-Ideologie soll von der NPD am kommenden Samstag, den 6. September in der Katharinenstraße 147a ein Haus eröffnet werden. Hier können wir als Demokratinnen und Demokraten nicht die Augen verschließen und dürfen nicht schweigen! Wir, die Martin Niemöller Stiftung, das Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und die Vertreterinnen und Vertreter demokratischer Parteien, bekräftigen daher: Eisenach ist kein Platz für jene, die rassistischen Hass und fremdenfeindliches, neonazistisches Gedankengut verbreiten. Zeigen wir das bunte, vielfältige und weltoffene Eisenach indem wir am Samstag laut und vernehmlich vor Ort „Nein!“ zum organisierten Hass sagen. Aber zeigen wir es auch im Alltag in unserer Solidarität gegenüber Flüchtlingen und allen anderen Menschen die u.a. durch die Reden und Plakate dieser Partei unter verstärkter Angst leben müssen oder gar schon Opfer von Gewalt geworden sind. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“!

Menschenrechte sind nicht teilbar! Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, am Samstag ab 10:00 Uhr in der Katharinenstraße auf dem gegenüberliegenden Fußweg friedlich und unüberhörbar und in bunter Vielfalt mit uns zu protestieren und Gesicht gegen eine Politik der Menschenfeindlichkeit zu zeigen!

Anzeige
Top