Anzeige

Bürger für Eisenach pflanzten Baum

Am 29.04. trafen sich die Bürger für Eisenach nicht wie sonst in ihrer Geschäftsstelle in der Querstraße, sondern im Karthausgarten. Dort pflanzten sie eine von ihnen gespendete Traubeneiche. Diese Eiche kann einige 100 Jahre alt und 25 bis 30 m hoch werden. „Diesmal haben wir nur einen einzelnen Baum gepflanzt und nicht wie auf dem Reitenberg einige Hundert, trotzdem liegt uns auch diese Traubeneiche sehr am Herzen“, sagte Lutz Harseim, Vorstand der BfE (zweiter von rechts), und erinnerte dabei an eine frühere Aktion der BfE, bei der die „Bürger“ im Verlauf von zwei Jahren eine ganze Waldfläche aufgeforstet hatten.

Und Heike Apel, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen/BfE Fraktion (zweite von links), ergänzte:

Uns Bürgern für Eisenach ist es wichtig, nicht nur in der Politik aktiv mitzuarbeiten, sondern ein weitgefächertes bürgerschaftliches Engagement zu zeigen, sei es nun beim Sommergewinn oder diesmal im Karthausgarten. Und das werden wir auch weiter so halten.

In diesem Zusammenhang kündigte Heike Apel eine Stadtratsinitiative der BfE an, umweltbewussten Einwohnern Eisenachs, die sich aktiv an der Verschönerung ihrer Stadt beteiligen wollen, die Möglichkeit zu eröffnen, auf vorher ausgewählten Plätzen und Straßen oder in Parks eine „Baumspende“ zu pflanzen oder pflanzen zu lassen.

Anzeige
Anzeige
Top