Bürger werden über den Gehwegausbau im Thälmannviertel informiert

Am Montag, 21. August, informierten Bürgermeister Christoph Ihling, das Fachgebiet Tiefbau und das beauftragte Planungsbüro, bei einem Vorort Termin, 25 anwesende Bürgerinnen und Bürger über den Gehwegausbau im Thälmannviertel.

Der Weg zwischen der Zeppelinstraße und der Wilhelm-Pieck-Straße wird grundhaft ausgebaut. Es handelt sich um einen Gehweg, welcher momentan mit Betongehwegplatten befestigt ist.

Aufgrund des nicht frostsicheren Aufbaus, einer fehlenden Entwässerung sowie der Durchwurzelung vom anstehenden Baumbestand weist die Oberfläche Verwerfungen und Setzungen auf.

Anzeige

Der neue Weg wurde sinnvoll um den vorhandenen Baumbestand herum geplant, um diesen zu erhalten und zu schützen. Es werden teilweise Wurzelbrücken verbaut, welche dichte Verwurzelungen der Bäume überbrücken werden.

Wir möchten den naturnahen Charakter des Weges erhalten. Die Natur und der Schutz der Bäume stehen dabei für uns im Vordergrund, so Bürgermeister Christoph Ihling.

Die geplante Wegbreite beträgt 2,50 Meter, einschließlich der beidseitigen einläufigen Randsteinen aus Naturstein. 

In den steileren Bereichen (6 % Gefälle) ist ein Ausbau in Pflasterbauweise und danach mit einer sandgeschlämmten Schotterdecke geplant, welche eine natürliche Entwässerung gewährleistet.

Eine neue Beleuchtungsanlage ist entlang des Gehwegs ebenfalls konzipiert.

Die anwesenden Bürgerinnen und Bürger stellten ihre Fragen, gaben Hinweise und Anregungen. Nach ausführlichen Antworten und Erklärungen zu den Bauarbeiten, blieben am Ende keine Fragen bei den Anwesenden offen.

Anzeige
Anzeige