Anzeige

Claudia Zidek half in Frankfurt/Main

Tausende Helfer sind in den Fußball-WM-Spielorten aktiv. Die meisten der Helfer arbeiten ehrenamtlich. Einen großen Anteil an den Festen rund um die Spiele haben die Mitglieder und Helfer der Rettungs- und Hilfsorganisationen. Sie sind im Rahmen des nationalen Sicherheitskonzeptes in das Geschehen rund um die runde Kugel eingebunden.
Für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) war bis zum 18. Juni Claudia Zidek von der Ortsgruppe Eisenach gemeinsam mit Wasserrettern aus Weimar in Frankfurt/Main aktiv.
Die Fanarena mit den Großbildleinwänden befindet sich direkt am Main, deshalb ist die Präsenz der Wasserretter recht hoch. Zeitweise waren die Einsatzkräfte mit bis zu elf Rettungsbooten im Einsatz.
«Wir kümmerten uns nicht nur um die Rettung von Menschen, die in den Main gefallen waren, sondern kooperierten auch mit den Rettungsdiensten der Berufsfeuerwehr, des Roten Kreuzes und des Arbeiter Samariter Bundes. Unser Vorteil war, dass wir auf dem Wasser innerhalb von ein bis zwei Minuten an einen Einsatzort gelangten. Somit mussten sich die Krankenwagenfahrer nicht lange einen Weg durch die Menschenmengen bahnen», berichtet die Rettungsschwimmerin aus Eisenach, die in Marksuhl lebt. Per Funk hätte man mit den Bootsführern der Übergabepunkt vereinbart und die Helfer auf dem Wasser brachten den transportfähigen Patienten dann schnellstmöglich zu diesen Übergabepunkten.
Beim Englandspiel am Samstag (10. Juni) kochte die Stimmung in der Mainarena so auf, dass die Retter nach dem Schlusspfiff bis zu 140 Personen aus dem Wasser holen mussten. Einige erreichten aber zum Glück selbstständig das Ufer. Glück hatten auch die, die beim «Massen-Springen» dabei waren und den Sprung von den Mainbrücken (bis 10 Meter hoch) wagten. Es gab nur geringe Verletzungen.

Auch das Technische Hilfswerk Eisenach (THW) ist in erhöhter Bereitschaft. Für den Spielort Leipzig stehen Helfer der Fachgruppen Elektroversorgung und Ortung sowie Bergungsgruppen bereit. Ein Eisenacher Helfer ist an den Spieltagen in Leipzig vor Ort und wirkt ehrenamtlich im Leitungs- und Koordinierungsstab des THW Sachsen/Thüringen mit.

Mitglieder der Eisenacher DRK-Bereitschaft stehen ebenfalls für einen möglichen Einsatz zu diesem Sportereignis bereit.

Anzeige
Top