Der heilige Georg hat seine Lanze zurück

Etwas mehr als ein Jahr musste der heilige Georg auf dem Eisenacher Marktbrunnen ohne seine Lanze stehen. Anfang November hat er sie endlich zurückbekommen. Der freiberuflicher Restaurator M.A. (FH) Steinmetz- und Steinbildhauermeister Marc Albertoni hatte die Lanze sowie die abgebrochene Hand wieder angebracht.

Der heilige Georg zeigt sich endlich wieder wehrhaft. Ich würde mir wünschen, dass das auch so bleibt. Es ist immer wieder traurig, dass sich Menschen so gedankenlos an Denkmälern zu schaffen machen und sie mutwillig zerstören, sagte Katja Wolf in einem Pressetermin am 6. Dezember. Gerade jetzt steht unser Georg – wie ich finde – in besonders schöner Umgebung und schmiegt sich ganz wunderbar in das Bild des Weihnachtsmarktes ein: in diesem Jahr steht der Brunnen nämlich frei, ganz ohne große Absperrzäune, die sonst die Technik geschützt haben, fügte die Oberbürgermeisterin noch an.

Die Kosten für die Reparatur belaufen sich auf 2482,34 Euro. für die Vergoldung der Lanze kamen noch einmal 357,00 Euro hinzu.

Bereits im Oktober sollte die Lanze planmäßig angebracht werden, jedoch war die Lanze so verbogen, dass die Auflagerung nicht mehr gewährleitest war. Aus diesem Grund wurde die Lanze an einen Metallrestaurator übergeben, auf Schäden untersucht und konnte – zum Glück – wieder geradegebogen werden.

Im Jahr 2022 wurde ein LEADER-Förderantrag zur Sanierung und Instandsetzung des „Georgsbrunnen“ gestellt. Dieser Antrag beinhaltete das Erstellen eines Sanierungskonzeptes, die denkmalgerechte und substanzschonende Wiederherstellung der Brunnenabdichtung (derzeit provisorisch), die Aufarbeitung der beschädigten Teile des Brunnenkörpers und den Wiedereinbau der ausgebrochenen Lanze sowie die Anarbeitung der ausgebrochenen Hand. Auf diesen Förderantrag erhielt die Stadt Eisenach bis zur Mitte dieses Jahres einen Negativbescheid. Somit konnten die einzelnen Maßnahmen nur nach und nach umgesetzt werden. Im ersten Schritt wurde nun die Lanze und die abgebrochene Hand angebracht. Das Sanierungskonzept wird derzeit durch das Planungsbüro für Steinkonservierung Stephan Scheidemann erstellt. Wann weitere Arbeiten umgesetzt werden können, steht derzeit noch nicht fest.

Hintergrund
Vor etwas mehr als einem Jahr hatten Unbekannte die Lanze gestohlen und dabei auch die Hand der Figur abgebrochen. Kurz darauf war die Lanze zwar wieder aufgetaucht, allerdings haben die Reparaturmaßnahmen so lange angedauert.

Anzeige
Anzeige