Anzeige

Der Wartburgkreis hat einen neuen Naturschutzbeirat

Der neue Naturschutzbeirat des Wartburgkreises wurde jüngst durch Landrat Reinhard Krebs berufen. Er umfasst neun ehrenamtliche Mitglieder sowie deren Stellvertreter.

Der Naturschutzbeirat wird bei der Unteren Naturschutzbehörde gebildet und setzt sich aus Vertretern anerkannter Naturschutzverbände (z.B. NABU, AHO, BUND usw.), Vertretern der Land- und Forstwirtschaft sowie der Jägerschaft und Fachleuten aus dem Bereich Naturschutz zusammen. Bei der Berufung wird großer Wert auf die Orts- und Sachkunde der Mitglieder gelegt. So muss jedes Mitglied mindestens zwei Jahre im Zuständigkeitsbereich der berufenden Naturschutzbehörde wohnen.

Dr. Eike Biedermann aus Schweina konnte wieder als Vorsitzender gewonnen werden. Wie er, verfügt auch sein Stellvertreter, Ottmar Töpfer aus Eisenach, über langjährige Erfahrung in der Leitung des Naturschutzbeirates.

Der Beirat dient zur wissenschaftlichen und fachlichen Beratung der Unteren Naturschutzbehörde bei allen Fragen des Naturschutzes und der Landschaftspflege.

Aktuell beschäftigt sich der Naturschutzbeirat unter anderem mit der Erweiterung der Kern- und Pflegezonen im Biosphärenreservat Thüringer Rhön. Er setzt sich dafür ein, die Diskussion auf sachliche Füße zu stellen und andererseits aber auch berechtigte Bedenken der Bürger von Anfang an ernst zu nehmen.

Anfragen und Hinweise an den Naturschutzbeirat: Naturschutzbeirat Wartburgkreis, Vorsitzender: Dr. E. Biedermann, Erzberger Allee14, 36433 Bad Salzungen oder an das Umweltamt des Wartburgkreises direkt: Tel. 03695 616700, E-Mail: umwelt@wartburgkreis.de.

Anzeige
Top