Anzeige

Deutschlands jüngster Staplerfahrer beim StaplerCup in Eisenach

75 Gabelstaplerfahrer und 16 Firmenteams regionaler Unternehmen von ATEGE bis Zalando ließen sich am Samstag, den 29. Juni, nicht vom Regen abschrecken und nahmen am StaplerCup bei LINDIG in Eisenach teil.

Rund 500 Besucher, Fans und Familienangehörige feuerten mit Regenschirm die Staplerfahrer an den vier zu bewältigenden Wettkampfstationen der regionalen Meisterschaft der Staplerfahrer an. Sogar zwei mutige Gapelstaplerfahrerinnen gingen an den Start und ließen so manchen Mann alt aussehen:
Kendra Wollhaupt aus Edermünde (Deutsche Bahn) und Ramona Ebbighaus aus Ifta (Rhenus CL Eisenach GmbH & Co.KG).

Jüngster Starter in diesem Jahr war Julius Baumbach (11 Jahre) aus Effelder. Bereits mit sechs Monaten durfte er auf einem Linde-Stapler Typ H25 mitfahren. Sein Vater Andreas Baumbach, Geschäftsführer der Baumbach Metall GmbH, montierte für seinen Sohn extra eine Babyschale auf dem Stapler. «Mit drei Jahren konnte Julius mit einem speziellen Pedalwerkzeug selbst fahren. […] Mit sechs Jahren war er in der Lage, einen 40 Tonner Sattelzug selbstständig an die Laderampe zu rangieren», erzählt sein Vater stolz. LINDIG durfte Julius das erste Mal live beim StaplerCup 2005 am Standort Suhl erleben. Seinen großen Auftritt vor hunderten von Zuschauern hatte er 2008 beim StaplerCup auf dem Eisenacher Marktplatz.

Mit viel Fingerspitzengefühl und Geschick rollten die Staplerfahrer Bälle durch Labyrinthe oder führten eine am Stapler befestigte Öse an einer verbogenen Metallstange entlang. Wie beim Spiel «Heißer Draht» durfte die Stange dabei nicht berührt werden. Schnelligkeit war beim Übereinanderstapeln von Gymnastikbällen oder dem Umräumen von palettierten Kisten gefragt.

Mit fünf Sekunden Vorsprung schafft es Markus Enke aus Reinstedt (Clopay Aschersleben) das zweite Mal in Folge auf das Siegerpodest. Bereits beim letzten Stapler Cup am 09. Juni 2012 in Wernigerode war er die Nummer eins, dicht gefolgt von Alexander Leißner aus Hohenbergen (Sponeta GmbH). Platz drei belegte Armin Pichel aus Haynrode (Griwe System Produktions GmbH) – ebenfalls ein langjähriger Teilnehmer.

Enke und Leißner fahren nun vom 19. bis 21. September zu den deutschen Meisterschaften nach Aschaffenburg.

Zur Stärkung versorgte das LINDIG Team die Gäste mit Gutem vom Grill und großem Kuchenbuffet. Heiko Baumbach, Werkstattleiter von LINDIG, führte die Gäste durch den Lager- und Werkstattbereich und lud zum Sektempfang im neuen Bürotrakt ein. Diverse Anbaugeräte- und Batterielieferanten präsentieren ihre neuen Produkte für Gabelstapler. Neben der spannenden Meisterschaft bot LINDIG Spannung, Spaß und Adrenalin für die ganze Familie mit einer kleinen Kartbahn, Torwandschießen, Hüpfburg und Kinderschminken.

Als Programm Highlight präsentierte Rennfahrer Andy Wolf das Linde E1 Weltrekord Elektro-Kart. Er beschleunigt das elektrisch betriebene Fahrzeug von 0 auf 100 km/h in nur 3,45 Sekunden.
Detaillierte Informationen, Fotos und Videos über den StaplerCup unter: www.lindig-staplercup.de.

Über den StaplerCup
LINDIG veranstaltet den StaplerCup – die regionale Meisterschaft der Staplerfahrer – bereits zum 13. Mal und bietet neben dem Wettkampf immer ein buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein. Der Austragungsort rotiert zwischen den LINDIG Standorten in Eisenach (Hauptsitz), Erfurt, Kassel, Göttingen, Suhl und Wernigerode.
Ziel des StaplerCups ist es, der über 350000 Menschen in Deutschland umfassenden Berufsgruppe der Staplerfahrer die Möglichkeit zu bieten, ihr Können einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Jeder Staplerfahrer im Besitz eines gültigen Fahrausweises für Stapler kann sich anmelden (gilt für Firmenteams und Einzelkämpfer). Auf die Gewinner (1.-3. Platz Einzel- sowie Firmenauswertung) warten attraktive Geld- und Sachpreise wie bspw. Übernachtungsgutscheine, Staplermodelle, usw. Die zwei besten Fahrer qualifizieren sich für die deutsche Meisterschaft, die vom 19. bis 21. September in Aschaffenburg stattfindet. Dort kämpfen Sie vor rund 20000 erwarteten Zuschauern um den Titel «Deutscher Meister im Staplerfahren».
2010 wurde der StaplerCup mit dem goldenen Best of «Business-to-Business Award» in der Kategorie «Live Communication» und dem Internationalen Deutschen PR-Preis in der Kategorie «Inszenierung» prämiert. 2012 wählte eine internationale Jury beim «European Best Event Award» den StaplerCup zum besten europäischen Sportevent.

Anzeige
Top