Anzeige

Die Seifenkisten brausten durch Hötz

Bereits zum sechsten Mal in Folge fand am heutigen Samstag in der Hötzelsrodaer Feldstraße das Seifenkistenrennen des Heimatvereins statt. «Wir freuen uns, dass wir inzwischen Starter aus der ganzen Region haben und hoffen, dass unser Rennen hier noch größer wird», erklärte Vereinsmitglied und Ortsbürgermeiser, Jürgen Jansen (SPD).

Und aus der ganzen Region waren die insgesamt 13 jungen Rennfahrer in Hötzelsroda durchaus gekommen. «Aus Wutha, Schönau, Eisenach, Hötzelsroda und Nazza kommen unsere Starter», erklärte Vereinsmitglied und Mitorganisator, Waldemar Nitschke, voller Stolz.

Über 221 Meter erstreckte sich die Rennstrecke entlang der steilabfallenden Feldstraße im Eisenacher Ortsteil Hötzelsroda. Diese legten die jungen Rennfahrer mit teilweise über 30 Stundenkilometern zurück und verlangten damit von den selbstgebauten Rennwagen alles ab.

Anzeige
Top