Anzeige

Drachenspielplatz: Ballspielplatz im Johannistal erhält schrittweise Aufwertung

Rund 22.200 Euro privater Spenden sind für den Drachenspielplatz im Johannistal inzwischen zusammengekommen. Die Erwartungen der Initiator*innen wurden damit übertroffen.

Wir können von allen Seiten stolz sein, findet Ingo Wachtmeister, Dezernent für Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Stadtentwicklung mit Blick auf den Erfolg des Spielplatzprojektes.

Am vergangenen Donnerstag, 7. Oktober, trafen sich Projektkoordinator Ronny Plewka und mehrere Mitstreiter, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Die Stadt beteiligt sich mit 8.000 Euro an der Erneuerung des Spielplatzes. Das Geld stammt aus Haushaltsresten des vergangenen Jahres und ist fest eingeplant. Die Finanzierung des Spielplatzes ist somit bereits zu 80 Prozent gedeckt. Dabei wird die Stadt die Bau- und Sanierungsarbeiten in Eigenregie übernehmen und mehrere Mitarbeiter für etwa zwei Wochen dafür abstellen.

Ballspielplatz und Sitzflächen werden in Etappen erneuert
Das Geld reicht nun auch für eine schrittweise Erneuerung des in die Jahre gekommenen Ballspielplatzes im hinteren Teil des Spielplatzgeländes, für den bis Ende September weitere Spenden gesammelt wurden. Neue Tore mit Ballfangzaun sowie eine dezente Umzäunung des gesamten Areals wollen die Mitstreiter*innen dort realisieren. Das erste Spielgerät zum Klettern und Rutschen soll bereits im Frühling, pünktlich zu Beginn der Spielplatzsaison, aufgebaut sein. Ein grüner Drache, Namensgeber des Spielplatzes, soll aus dem gleichen Material wie die Kletterlandschaft entstehen und später im Zentrum der Spielplatzfläche zu einem Besuch einladen.

Hinter der Kletterlandschaft wird das alte Spielhäuschen gegen ein neues ersetzt. Am Eingangsbereich des Platzes wird künftig ein Spielzeug-Geländewagen die Kinder erfreuen. Wichtig ist Plewka, dass alle Spielgeräte aus der gleichen Serie stammen und sich harmonisch in das Gesamtbild fügen. Die alten Parkbänke sollen zudem gewartet werden. Weiterhin geplant sind zum Beispiel ein überdachter Picknickplatz und eine Liegebank aus Holz.

Perspektiven zur weiteren Finanzierung
Darüber hinaus gebe es Möglichkeiten, die noch fehlenden Gelder aufzubringen, berichtet Architekt Ronny Plewka. Es hätten bereits einige Betriebe und Vereine Interesse angemeldet, einen weiteren finanziellen Beitrag zu leisten. Aber auch ganz unkonventionelle Hilfsangebote wie einen gemeinschaftlichen Arbeitseinsatz auf dem Gelände hält Plewka für denkbar.

Schulkinder einbinden
Bereits im Januar 2020 wurden gemeinsam mit Drittklässlern der Georgenschule in einem Ideenwettbewerb Vorschläge für den Spielplatz zusammengetragen. Die Kinder malten und gestalteten Spielplatzentwürfe und Spielgeräte. Einigkeit herrschte bei den Kindern schließlich darüber, dass am Standort ein Drachenspielplatz entstehen soll, was die Initiative um Plewka prompt aufgriff. Plewka will die Schule auch weiter mit einbinden, zum Beispiel für ein Spielplatzfest zur Eröffnung. Das sei, sagt er, „identitätsstiftend“.

Neben dem Architekturbüro Plewka unterstützen das Amt für Infrastruktur der Stadtverwaltung Eisenach, die Kinderbeauftragte Annette Backhaus und die Werbeagentur „ideenwert“ die private Initiative. Wer noch für das Projekt spenden möchte, kann dies bis zum 31. Dezember tun.

Spendenkonto
IBAN: DE57 8405 5050 0000 0020 03
Verwendungszweck: 1009.0 Spielplatz Johannistal

Der aktuelle Spendenstand wird regelmäßig unter http://www.drachenspielplatz.de/ veröffentlicht. Die Spender*innen werden namentlich auf der Website und am Spielplatz genannt. Spendenquittungen werden auf Anfrage von der Stadtverwaltung Eisenach ausgestellt. Bitte kontaktieren Sie dafür Kinderbürgermeisterin Annette Backhaus, Tel.: 03691/670 404, E-Mail: annette.backhaus@eisenach.de.

Anzeige
Anzeige
Top