Ehrenamtliche wurden auf dem Harsberg ausgezeichnet

Sie sind die guten Seelen, die in ihren Städten und Gemeinden alles zusammenhalten. Sie sind der Kitt der Gesellschaft, die stillen Helden, die sich nicht nur für ihre eigenen Interessen einsetzen, sondern für das Wohl aller. Sie sind diejenigen, die unsere Gemeinden, unseren Kreis und unser Land zu einem besseren Ort machen!, mit diesen Worten begrüßte Landrat Reinhard Krebs 23 Ehrenamtliche, die aus allen Teilen des Landkreises – von der Rhön bis Treffurt – auf den Harsberg mit ihren Angehörigen angereist waren.

Im „Waldlichtungssaal“ des Urwald-Life-Camps bei Lauterbach fand die festliche Ehrenamtsgala des Wartburgkreises statt, im Rahmen derer Landrat Reinhard Krebs jedes Jahr im Herbst besonders verdienstvolle Ehrenamtler für ihr vielfältiges Engagement auszeichnet.

Da die Veranstaltung am 9. November stattfand, nutzte der Landrat auch die Gelegenheit, an die einschneidenden historischen Ereignisse um das Datum zu erinnern und auf die wechselvolle Entwicklung des Ehrenamts im Spannungsfeld von Freiwilligkeit und Zwang unter den verschiedenen Regimen und Regierungen zu verweisen. Dabei konnte er von einem 96-jährigen Feuerwehrmann aus Fernbreitenbach berichten, der aktuell seine 80-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr begeht.

Die geladenen Ehrenamtlichen haben sich hervorgetan etwa bei ihrem Engagement für Schwerhörige oder als Leiter von Selbsthilfegruppen, sie leisten unentbehrliche Arbeit bei der Feuerwehr, im Sportverein, für ihre Kirchgemeinde oder den Karnevalsverein, sie pflegen Traditionen und organisieren Kulturveranstaltungen, sie kümmern sich um Flüchtlinge oder bewahren als Kleintierzüchter kulturelles Erbe.

Anzeige

Der Wartburgkreis ist eine Region, in der das Ehrenamt den Alltag unzähliger Menschen bestimmt. Fast 5.000 Männer und Frauen arbeiten als aktive Mitglieder in den freiwilligen Feuerwehren, in den Jugendfeuerwehren oder den Alters- und Ehrenabteilungen mit. Rund 1.000 Übungsleiter trainieren die über 20.000 Mitglieder in den Sportvereinen im Wartburgkreis. Nicht zu vergessen all die Aktiven in den fast 400 Vereinen, die viel Zeit und Mühe darauf verwenden, dass überall in den Gemeinden kulturelle Veranstaltungen stattfinden und bei Kirmes, Karneval, Chorjubiläen und Jahrfeiern gemeinsam gefeiert werden kann.

Kulturell begleitet wurde die Gala von der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ aus Eisenach. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Silvia Löchner und Angelika Blezinger gestalteten Elsa Harting, Lene Müller, Antonia Pfeiffer und das Akkordeonensemble der Musikschule ein ebenso gelungenes wie berührendes Musikprogramm.

Pressesprecherin Sandra Blume moderierte die Veranstaltung und stellte jeden der Ausgezeichneten mit einer kurzen Laudatio vor. Die Geehrten erhielten die Ehrenamtsmedaille des Wartburgkreises und die Ehrenamtscard der Thüringer Ehrenamtsstiftung, die zahlreiche Vergünstigungen gewährt. Der Landrat dankte insbesondere auch der Ehrenamtsstiftung, ohne deren Unterstützung die Gala nicht stattfinden könnte.

Er ermunterte die Anwesenden dazu, im kommenden Jahr viele andere vorzuschlagen, die vielleicht im Moment noch im Verborgenen wirken, denen aber ein solcher Dank ebenfalls für ihre Mühen gebührt. Anschließend waren alle Teilnehmer der Veranstaltung zu einem festlichen Büffet eingeladen.

Vorschläge können jederzeit gerichtet werden an das Büro Landrat Wartburgkreis, Marlen Fischer unter 03695-615105 oder per Mail an ehrenamt@wartburgkreis.de.

Anzeige