Anzeige

Einwohnerversammlung „Tor zur Stadt“

Am Donnerstag Abend lud die Stadtverwaltung zur Versammlung, um die im Vorfeld des Arbeitskreises erarbeiteten Kompromisse zur Bebauung „Tor zur Stadt“ den Einwohnern zu präsentieren (eisenachonline berichtete). Schnell wurde klar, dass die bereitgestellten Plätze nicht ausreichen würden, kamen doch sehr viel mehr interessierte Bürger als Sitzplätze im Rautenkranz zur Verfügung standen.

OB Wolf begrüßte und nahm zusammen mit Bürgermeister Dr. Möller und dem berufenen Bürger Architekt von Trott zu Solz Stellung zu den neuen Entwürfen. Im Kern bleibt es im B-Plan bei der dreiteiligen Bebauung mit Hotel (22m hoch, 120 Betten), einer Tagungshalle (ca. 500 Plätze in Stuhlreihen, 300 Plätze mit Tischen), einer Verkaufsfläche mit SB-Markt und Einzelhandel (ca. 8.000 qm) und einer OG-Parkfläche für ca. 650 PKW´s. Wesentlicher Bestandteil des Entwurfs ist zudem der Zugang zu allen Läden über die Bahnhofsstr. sowie eine großzügige Baumbepflanzung, die vor dem Parkdeck als Sichtschutz dienen soll.

Von Trott bezeichnete die Stimmungslage als gespalten, aber nicht hoffnungslos und bescheinigte dem neuen Entwurf eine gute Qualität als auch dem Investor ein gehöriges Maß an Kompromissbereitschaft. Zudem forderte er auf, dem B-Plan nicht durch weitere Einengung die Gestaltungsmöglichkeiten zu nehmen. Auch der vom Investor May beauftragte Architekt Wiedelmann gestand, dass er im gesamten Prozess, insbesondere auch durch die Mitwirkung von von Trott, einiges hinzugelernt habe.

Im Anschluss kam es zu der erwartet kontroversen Diskussion – die Lager der Befürworter und Gegner des Projektes scheinen sich die Waage zu halten. Insbesondere wurden Bedenken hinsichtlich der Verkehrswegeplanung, des zu erwartenden zusätzlichen Verkehrsaufkommens und der zu erwartenden Probleme für das Parkhaus Uferstraße und die ausserhalb liegenden Einkaufzentren geäußert. Auch gab es Beiträge, die weiterhin eine Bebauung als Mischgebiet mit Anbindung an den Stadtpark favorisieren, diese Überlegungen sind allerdings seitens der Stadtverwaltung wie auch des Investors nicht realisierbar und werden auch nicht weiter verfolgt.

Die Befürworter erkennen den Mut und die Investitionsbereitschaft der May-Gruppe an und sehen gerade für die Belebung der Innenstadt riesige Chancen. Auch der Gewerbeverein steht laut Aussage von OB Wolf dem Projekt mittlerweile positiv gegenüber.

Der B-Plan wird, sofern er am Montag vom Stadtrat genehmigt wird, öffentlich ausgelegt und jeder Bürger kann dazu Stellungnahmen einreichen.

Anzeige
Anzeige
Top