Anzeige

Eisenach um 1900

Wie das Markttagstreiben auf dem Eisenacher Karlsplatz um 1890 aussah oder der Johannisplatz an einem Sommertag um 1900, zeigen seit Montag, 24. Juni historische Aufnahmen, die in der Eisenacher Innenstadt in den Schaufenstern von bislang zehn Gewerbetreibenden zu sehen sind.

«Die bewegte, fast tausendjährige Vergangenheit der Stadt Eisenach spiegeln nicht nur die großen, bekannten Museen sondern auch die vielen historischen Gebäude und Plätze der Innenstadt wieder.» Dr. Reinhold Brunner vom Stadtarchiv Eisenach ist es ein besonderes Anliegen, diesen Teil der Eisenacher Geschichte sichtbar zu machen. Seine Idee: an authentischen, heutigen Orten sollen Fotos und Zitate einen Blick in die Vergangenheit eröffnen. In Zusammenarbeit mit der Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH und der Kreativagentur bbsMEDIEN konnte diese Idee – die auch schon in die Neugestaltung der Info-E`s der Touristik GmbH Eingang fand – nun weiter ausgebaut und umgesetzt werden.

Zehn Eisenacher Gewerbetreibende stellen dazu künftig einen kleinen Teil ihrer Schaufenster für historische Aufnahmen zur Verfügung. Diese ermöglichen – kombiniert mit Texten aus historischen Reiseführern – Einheimischen und Stadtgästen faszinierende Einblicke in das Leben in Eisenach um 1900. Die von Dr. Brunner und Michael Baller ausgewählten Motive nehmen dabei den Blickwinkel des heutigen Betrachters ein. So sieht man, beispielsweise vor dem Spielzeuggeschäft «Die Murmel» am Johannisplatz stehend, den Platz aus genau diesem Blickwinkel an einem Sommertag vor etwas mehr als einhundert Jahren.

«Da wir kein Stadtgeschichtliches Museum haben, muss die Geschichte in den öffentlichen Raum gebracht werden», Dr. Brunner freut sich, dass dazu in den letzten Jahren schon einiges – u.a. in Zusammenarbeit mit der Touristik GmbH – umgesetzt werden konnte: die historischen Bilder und Zitate in den Info-E`s, die stadtgeschichtliche Bilderausstellung im Rathaus, die Kennzeichnung historisch wertvoller Gebäude mit Informationstafeln und als neustes der historische Stadtrundgang „Eisenach um 1900“.

«Auf diese Weise können auch Einheimische, die vielleicht kein Museum besuchen würden, die Geschichte ihrer Stadt quasi im Vorbeigehen entdecken», freut sich Michael Baller von bbsMEDIEN, der das Projekt mit viel ehrenamtlichem Engagement unterstützt und grafisch umgesetzt hat. Auch Heidi Günther, Geschäftsführerin der Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH, unterstützt die Idee gern, schließlich ist es ihr Anliegen, die Bewohner Eisenachs für die Schönheit und die reiche Vergangenheit ihrer Stadt zu begeistern und als Botschafter für Eisenach werben zu lassen.

Das Projekt wurde von der Wartburg-Sparkasse durch eine anteilige Finanzierung der ersten zehn Motive unterstützt. Ein weiterer Anteil kommt von den beteiligten Ladeninhabern.

Die zehn Gewerbetreibenden (das Spielwarengeschäft «Die Murmel» am Johannisplatz, der «O2-Shop» in der Querstraße, das Kreativgeschäft «Der Laden» in der Schmelzerstraße, das Cafè «Markt 5», die Buchhandlung «Leselust» am Markt, die «Biokiste Eisenach» und das «De|Javu» in der Alexanderstraße, «Crowson Spielzeug & Souvenir» am Karlsplatz, die «Bäckerei Liebetrau» und die «bbsMEDIEN – Kreativagentur» in der Lutherstraße), die ihre Schaufenster zur Verfügung stellen, machen jedoch erst den Anfang des Projekts. Weitere Läden sollen in den nächsten Monaten den Rundgang ergänzen. Interessierte Inhaber von Geschäften in der Innenstadt können sich gern bei bbsMEDIEN melden.

Anzeige
Top