Werbung

Eisenacher Leseasse werden ausgezeichnet

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Marisa Marchio aus der Hörselschule, Nele Höft von der Thüringer Staatlichen Gemeinschaftsschule und Maxim Leukhin aus der Mosewaldschule sind Eisenachs Lesekönig*innen 2021.

Die 19. Ausgabe des Eisenacher Lesewettstreits für die Klassenstufe 4 der Eisenacher Schulen stand unter dem Einfluss der Einschränkungen und schwierigen Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie. Umso erfreulicher ist es, dass es die beiden genannten Schulen trotz allem geschafft haben, eine Schulsiegerin zu küren.

Bildquelle: © Stadt Eisenach
Die Preisträger*innen halten stolz ihre Urkunden in die Kamera. (v.l. Josephine Leischner, Maxim Leukhin, Nele Walenta, Nele Höft, Veronika Baudysova, Charlotte Berndt, nicht im Bild: Marisa Marchio und Ehrenpreisträgerin Sophia Meiß, beide Hörselschule)

Den zum Vorlesewettbewerb dazugehörigen Wettstreit zwischen den drei Sieger*innen wird es in diesem Jahr nicht geben – alle drei Kinder werden als Lesekönig*innen gekürt.

Ehrenpreise für besondere Anstrengungen
Insgesamt haben sich sechs Eisenacher Schulen trotz der schwierigen Umstände am Wettbewerb beteiligt. Neben den beiden Schulsiegerinnen wurde von den Schulen Kinder nominiert, die sich im zu Ende gehenden Schuljahr ganz besonders angestrengt haben, ihre Leseleistungen zu verbessern. Gemeldet wurden hier fünf Jungen und Mädchen, die einen Ehrenpreis verdient haben.

Unterstützung durch Rotary-Club und örtliche Buchhandlung
Der Rotary-Club Eisenach unterstützt den Grundschul-Lesewettbewerb seit vielen Jahren. In diesem Jahr haben die Rotarier das finanzielle Budget sogar noch etwas aufgestockt: So konnten alle Ehrenpreiskinder und die Leseköniginnen sowohl mit einem Buch oder Spiel als auch mit einem Büchergutschein als Preis ausgezeichnet werden.

Gerade in diesen Zeiten, in denen viele andere Freizeitbeschäftigungen nicht oder nur eingeschränkt möglich sind, bekommt das Lesen einmal mehr eine besondere Bedeutung., sagt Bibliotheksleiterin Dr. Annette Brunner.

Als Sponsor konnte die Stadtbibliothek Eisenach auch die Thalia-Buchhandlung gewinnen. Laura Potratzki aus der Eisenacher Thalia-Filiale sagte sofort zu, den fünf teilnehmenden Schulen ein kleines Buchpaket bereitzustellen, das die jeweiligen Angebote in den Schulen beziehungsweise Schulbibliotheken aufstocken soll.

Werbung
Top