Werbung

Eisenacher Sporthallen sind Unterrichtsräume für Schulen

Stadtverwaltung und Sportvereine suchen gemeinsame Lösung für Sportanlagen unter freiem Himmel

Die Sporthallen in der Wartburgstadt Eisenach werden bis zum Beginn der Sommerferien nicht für Vereinssport zur Verfügung stehen. Darüber hat die Verwaltung die lokalen Sportvereine informiert. Derzeit nutzen vier Eisenacher Schulen die Hallen als zusätzliche Unterrichtsräume. In den Sommerferien werden die Hallen dann sorgfältig gereinigt, bevor möglicherweise wieder Vereinssport in den Hallen stattfinden kann.

Wir gehen davon aus, dass deutlich mehr Vereine die Sportanlagen unter freiem Himmel nutzen möchten, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf mit Blick auf die neue Corona-Verordnung des Landes Thüringen.

Darin heißt es, dass seit dem 13. Mai wieder Sport- und Trainingsbetrieb auch in öffentlichen Sportanlangen wieder möglich ist. Voraussetzung ist allerdings, dass die Vereine ein Schutz- und Hygienekonzept erstellen. Den dafür notwendigen Rahmen hat die Verwaltung in einem Hygieneplan festgelegt. Die Sportvereine müssen ihre vereinsspezifischen Details ergänzen. Ein Beispiel: Im Rahmenplan ist eine Vorgabe das Einhalten des Mindestabstandes beim Sport. Die Vereine müssen jeweils für die von ihnen angebotenen Sportarten ergänzen, wie die Sportler diesen Mindestabstand beim Trainieren einhalten können.

Wenn die Vereine gemeldet haben, welche Sportanlagen sie für welche Sportarten gerne nutzen möchten, geht die Arbeit der Verwaltung weiter. Aufgabe ist es dann, einen neuen Belegungsplan unter Beachtung der maximalen Personenzahlen zu erstellen.

Wir gehen von einer starken Auslastung der Plätze und Anlagen aus und müssen dies sorgfältig prüfen, so Katja Wolf.

Die Vereine werden über die neuen Belegungspläne selbstverständlich so zeitnah wie möglich informiert.

 

Werbung
Werbung
Top