Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Eisenacher Stadtbus ab Mai 2019 mit neuen Möglichkeiten und mehr Mobilität

Das Verkehrsunternehmen Wartburgmobil (VUW) gkAöR bereitet derzeit umfangreiche Änderungen des Stadtbusverkehrs vor. Ab 1. Mai 2019 wird der neue Fahrplan mit erweiterten Angeboten in Kraft treten. Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Dipl.-Kfm. Horst Schauerte (Vorstand der VUW) informierten am 17. Dezember über die geplanten Änderungen und neuen Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs in der Wartburgstadt.

Mit dem neuen Fahrplan fahren die Busse künftig in Eisenach pro Jahr rund 85.000 Kilometer zusätzlich. Dadurch verbessert sich das Serviceangebot und werden weitere Ortsteile mit dem Stadtbus erreichbar sein, freute sich Katja Wolf.

Für Horst Schauerte steht die deutlich Ausweitung der Bedienzeiten im Mittelpunkt.

Neue Verbindungen und deren konsequente Vertaktung ermöglichen es uns, den städtischen Busverkehr auf einzelnen Relationen sogar fast zu verdoppeln, betonte er.

Zudem wurden soweit wie möglich die Verbindungen zu Bahnanschlüssen beachtet. Das neue Liniennetz wird übersichtlicher gestaltet. Die Kombinationslinien und Buchstabenerweiterungen fallen weg. Trotzdem wurde versucht, möglichst viel Vertrautes anlog beizubehalten.

Mit dem neuen Fahrplan werden neue Gebiete durch den Stadtbus erschlossen, neue Verbindungen werden entstehen und insgesamt sehr viel mehr Möglichkeiten angeboten. Letztlich wird die Nutzung darüber entscheiden, wie das Angebot in Zukunft weiterentwickelt werden kann.

Einige Verbesserungen:
– Die neuen Linie 2 verkehrt im Stundentakt nach Stedtfeld, Hörschel und bis nach Göringen.
– Die Linie 4 ist mit neuen direkten Verbindungen zum PEP Markt bis nach Hötzelsroda ohne Umstieg vorgesehen.
– Die Linie 13 verkehrt nun täglich alle 30 bis 60 Minuten, durch Einbindung der Regionallinie 145, welche zum Stadttarif genutzt werden kann.
– Die Linie 15 ist neu und bindet den Ortsteil Stregda an.
– Umbenennung der Linie 23 zum Wartburgshuttle und Erweiterung der Haltestelle P+R-Parkplatz Phantasie; diese Linie verkehrt zum Sondertarif.
– Die neue Linie 24 bietet nun auch an Sonntagen einen durchgehenden Taktverkehr, ergänzt wird diese durch die Linie 140 aus dem Regionalverkehr, welche zu Stadttarifen zusätzlich genutzt werden kann.
– Anbindung des Südviertels durch die Linie 33 in einem Probeversuch vom ZOB bis zur Johannis-Falk-Straße mit zwei Fahrten am Nachmittag und einer Verbindung am Morgen mit Anschluss zum ICE nach Erfurt/Leipzig/Berlin.
– Mit der Linie N35 wird erstmalig ein Nachtbus im Stadtgebiet angeboten. Dieses Angebot kann bei Bedarf im Stundentakt erweitert werden.

Auch wenn es zu einer Erhöhung bei einzelnen Ticketpreisen kommt, so bietet das Verkehrsunternehmen Wartburgmobil im Stadtverkehr attraktive Angebote an – beispielsweise die Quartalskarte für 120 Euro oder das Schülerfreizeitticket für nur 10 Euro im Monat. Damit können alle Stadtlinien an Wochentagen ab 14.30 Uhr und samstags, sonntags und feiertags ganztägig frei genutzt werden.

Es ist die erste Fahrpreiserhöhung seit drei Jahren, die zudem sehr moderat ausfällt, unterstrich Horst Schauerte mit Hinweis auf den deutlich erweiterten Fahrplan.

Sämtliche Informationen werden im Frühjahr rechtzeitig vor Betriebsstart am 1. Mai 2019 nochmals im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens detailliert erläutert und dargestellt. Aktuelle Fahrpläne werden dann auf der Internetseite www.wartburgmobil.info zu finden sein, ebenso die Erklärungen zur Fahrplan-App und zur Online-Fahrplanauskunft. Die Seite ist für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert. Aktuelle Informationen zu Umleitungen, Fahrplanänderungen etc. erhält man zeitnah und unmittelbar auch über Twitter: @Wartburgmobil

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

2924623
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top