Anzeige

Eisenacher Weihnachtsmarkt eröffnet

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Müller
Eisenach zählt zu den wenigen Städten in Thüringen, die den Weihnachtsmarkt nicht abgesagt haben.

Oberbürgermeisterin Katja Wolf mahnt zu Verantwortung und Rücksicht

Mit einem Appell zu Verantwortung und gegenseitiger Rücksichtnahme eröffneten Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Ausrichter Henry Arzig (Catering Company Berlin) am Montagabend, 22. November, den diesjährigen Weihnachtsmarkt. Unter strengen Auflagen war das Markttreiben schon am Vormittag angelaufen.

Ich bitte alle Eisenacherinnen und Eisenacher darum, sich an die Regeln zu halten, sagte Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Organisator Henry Arzig machte deutlich, dass er als Veranstalter etwa 40.000 Euro zusätzlich investiert hatte, um das strenge Hygienekonzept zu erfüllen. An den Eingängen kontrolliert Personal den Impfnachweis beziehungsweise die Bescheinigung einer Genesung. Denn besuchen darf den Eisenacher Weihnachtsmarkt nur, wer geimpft oder genesen ist (2G). Dabei sind Kinder bis sechs Jahre Geimpften gleichgestellt.

Bei Kindern und Jugendlichen von sieben bis 18 Jahren wird ein negativer Schnelltest oder der Nachweis eines entsprechenden Tests aus der Schule benötigt. Dieser gilt auch, wenn der Test länger als 24 Stunden zurückliegt. Wenn beispielsweise ein Kind am Donnerstag zuletzt in der Schule getestet worden ist, darf es am Wochenende dennoch mit den Großeltern Riesenrad fahren. Bei typischen Erkältungssymptomen, die auf eine Corona-Infektion hindeuten könnten, hilft allerdings auch kein Nachweis. Dann darf der Weihnachtsmarkt nicht betreten werden.

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Müller
Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Organisator Henry Arzig eröffnen den Eisenacher Weihnachtsmarkt.

Verkaufsoffener Sonntag am 5. Dezember
Der gesamte Marktplatz ist eingezäunt. Getrennte Zu- und Abgänge sind ausschließlich im Bereich Karlstraße/Markt aufgebaut. Erst Ende vergangener Woche war das Hygienekonzept in Absprache mit dem Gesundheitsamt noch einmal nachgeschärft worden. Entgegen vorheriger Planungen gilt nun während des gesamten Besuchs des Weihnachtsmarkts Maskenpflicht. Der Mindestabstand soll eingehalten werden. Der Verzehr von Leckereien, Glühwein und deftigen Speisen ist nur an Ort und Stelle – also vor den Verkaufsständen – erlaubt.

Am Mittwoch entscheidet die Thüringer Landesregierung über eine neue Corona-Verordnung.

Unsere Händerinnen und Händler haben alle große Investitionen auf sich genommen, um überhaupt hier sein zu können, sagt Arzig.

Alle verbindet die große Hoffnung, dass der Markt nun nicht nach nur wenigen Tagen wieder abgesagt wird. Der Eisenacher Weihnachtsmarkt ist montags bis samstags ab 10.30 Uhr und an den Adventssonntagen ab 11.30 Uhr geöffnet. Am 5. Dezember bieten die Geschäfte der Eisenacher Innenstadt zudem von 13 bis 18 Uhr einen verkaufsoffenen Sonntag an.

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Müller
Zeitweise bilden sich kurze Warteschlangen an der Einlasskontrolle. Jeder einzelne muss einen Nachweis vorzeigen, ob er geimpft oder genesen ist.

Anzeige
Top