Anzeige

Eisenacher Weihnachtsmarkt eröffnet

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Müller
Oberbürgermeisterin Katja Wolf eröffnet den Eisenacher Weihnachtsmarkt. Neben ihr stehen Schausteller Fred Hofmann-Jehn (von links), Markt-Ausrichter Henry Arzig und Schausteller Oliver Jehn.

Am heutigen Montagvormittag, 21. November, öffnete der traditionelle Eisenacher Weihnachtsmarkt.

Um 11 Uhr begrüßte Oberbürgermeisterin Katja Wolf gemeinsam mit Markt-Ausrichter Henry Arzig die Besucher*innen. Die ersten 70 Gäste – darunter eine gesamte Schulklasse – erhielten ein Freigetränk und durften sich über eine Gratis-Fahrt mit dem Riesenrad freuen, welche von der Schaustellerfamilie Hofmann & Jehn ermöglicht wurde.

Ich bin wirklich froh, dass unser Weihnachtsmarkt in diesem Jahr beinah so wie vor der Pandemie stattfinden kann, und ich hoffe, dass die Menschen aus Eisenach und der Region hier eine schöne und fröhliche Zeit mit ihren Liebsten verbringen können. Der Besuch eines Weihnachtsmarktes wärmt doch immer auch ein bisschen die Seele, so die Oberbürgermeisterin.

Für die Händler*innen sei gerade nach der Pandemie eine wirtschaftliche Perspektive wichtig, so Katja Wolf. Sie wünscht sich, dass viele Einheimische und Gäste den Weihnachtsmarkt besuchen.

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Müller
Freifahrt im Riesenrad: Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Zweite von rechts), daneben Markt-Ausrichter Henry Arzig.

Bis zum 21. Dezember können Groß und Klein ins weihnachtliche Ambiente auf dem Eisenacher Marktplatz eintauchen. Neben dem 38 Meter hohem Riesenrad laden Kindereisenbahn und Karussell ein, eine Runde zu drehen. Über 40 Austeller*innen aus Nah und Fern bieten weihnachtliche Köstlichkeiten von Baumstriezel über kandierte Früchte bis zum Knoblauchbrot sowie Holzspielzeug, Weihnachtsbäume, Schnitzkunst, Kerzen oder Seifen. Internationale Händler*innen aus Frankreich, den Niederlanden, Tschechien und Ungarn warten mit besonderen Spezialitäten aus ihren Ländern auf. Auch einen Stand mit Kunsthandwerk aus der Ukraine gibt es.

Markt-Ausrichter Henry Arzig zeigte sich erleichtert, dass der Markt in diesem Jahr in alter Form stattfinden kann:

Der Eisenacher Weihnachtsmarkt hat eine große Bedeutung für kleine und mittelständische Unternehmen, deren wirtschaftliches Überleben stark vom Weihnachtsgeschäft abhängt. Ich bin dankbar, den Händler*innen in diesem Jahr eine gute Perspektive bieten zu können, sagte er.

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Müller
Auch ein Kinderkarussell und eine Kindereisenbahn sind für die kleinsten Gäste geboten.

Stollenanschnitt um 17 Uhr
Am Nachmittag, um 17 Uhr, findet der traditionelle Stollenanschnitt statt. Das Weihnachtsgebäck liefert wie bereits in den vergangenen Jahren die Bäckerei und Konditorei Axel Schnell aus Eisenach-Nord. Oberbürgermeisterin Katja Wolf übernimmt in diesem Jahr die Kosten des Stollens. Mit dem Erlös des Stollenverkaufs soll ein soziales Projekt unterstützt werden.

Geöffnet ist der Eisenacher Weihnachtsmarkt werktags von 10.30 bis 20 Uhr und sonntags von 11.30 bis 20 Uhr. Die Gastronomie hat an jedem Tag bis 22 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 4. Dezember, sind die Geschäfte in der Eisenacher Innenstadt von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag geöffnet und laden zum Bummeln ein.

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Müller
Händler*innen aus Frankreich, den Niederlanden, Tschechien, Ungarn und der Ukraine warten mit Spezialitäten und Kunsthandwerk aus ihren Ländern auf.

Anzeige
Top