Werbung

Eisenacher zu Arbeitsbesuch in Skanderborg

Das Bürgerbüro in der dänischen Partnerstadt Skanderborg hatte kürzlich für eine Woche tatkräftige Unterstützung aus Eisenach. Die Stadtverwaltung hatte Sophia Spangenberg und Mirko Höllein vom Bürgerbüro zu einem Erfahrungsaustausch nach Skanderborg entsandt.

Im Rahmen der Städtepartnerschaft wurde damit der Arbeitsbesuch zweier dänischer Kolleginnen in der Wartburgstadt im Frühjahr dieses Jahres erwidert.

Die beiden Eisenacher Gäste wurden von Ulla Ditlev begrüßt – der dänischen Kollegin, die sie bereits in Eisenach kennen gelernt hatten. Sie erhielten einen ersten Einblick in die Arbeit der Skanderborger Stadtverwaltung und kamen im dortigen Bürgerbüro mit vielen Bürgern ins Gespräch.

Neben zahlreichen gleichen oder ähnlichen Aufgaben lernten die Eisenacher auch einige Unterschiede in der Verwaltungsarbeit kennen. So ist das Bürgerbüro in Skanderborg beispielsweise mit den Bibliotheken gekoppelt. Zudem gibt es mehrere Computer in den Eingangsbereichen, an denen die Bürger ihre Angelegenheiten selbst erledigen können. Zur Benutzung der Computer bietet das Bürgerbüro auch Kurse für ältere Menschen an. Beeindruckt waren sie vom Stellenwert des Arbeitsschutzes, für den es in der Partnerstadt neben Schulungen und Gesprächen zum Beispiel auch gemeinsame Büro-Gymnastik gibt.

Während ihres Aufenthalts in Skanderborg wurden Sophia Spangenberg und Mirko Höllein auch von Bürgermeister Jorgen Gaarde empfangen. Auf dem Programm standen außerdem Besuche auf dem Berg «Himmelbjerget», in der Klostermühle am Moorsee, in der Hafenstadt Aahus und im Kunstmuseum «Aros».

Werbung
Top