Anzeige

Externe Gutachten bestätigen: Erdfall in Tiefenort hat natürliche Ursache

Der Erdfall in Tiefenort hat ausschließlich natürliche Ursachen. Dies ist das Ergebnis eines externen Gutachtens, welches in Erfurt von Prof. Prinz vorgestellt und erläutert wurde. In einem weiteren Gutachten (von Prof. Konietzky) wird deutlich, dass es keinen negativen Einfluss der 2002 eingebrachten Betonplombe auf das spätere Bruchgeschehen in Tiefenort gibt.

Die Gutachten wurden den Mitgliedern der Regierungskommission sowie Vertretern der Gemeinde Tiefenort, des Wartburgkreises und des Erdfallhilfevereins vorgestellt und erläutert. Ebenso waren Mitglieder des Umweltausschusses des Thüringer Landtags anwesend.

In den vergangenen Tagen wurde in Tiefenort die Betonplombe im Erdfalltrichter unter wissenschaftlicher Begleitung durch Treibmittel zerlegt. Seit Mittag wird nun begonnen, den Erdfalltrichter mit Kies zu verfüllen. Umweltstaatssekretär Roland Richwien hat sich bei einem Vor-Ort-Besuch über den Fortgang der Arbeiten in Tiefenort informiert.
Im September beginnen die seismischen Untersuchungen in Tiefenort. In Abhängigkeit von diesen Ergebnissen ist noch eine Erkundungsbohrung vorgesehen. Weiterhin wird ein neues System an Erdfallpegeln installiert. Weitere Arbeiten, so zu einem Feinnivellement, ergänzen die wissenschaftlichen Untersuchungsarbeiten, die etwa bis Jahresende andauern werden. Diese Arbeiten sind Teil der vom Land beauftragten Untersuchungen und Sofortmaßnahmen.

Bereits im März 2010 hat das Land jedem vom Erdfall 2010 in Tiefenort betroffenen Bürger eine Soforthilfe von 10000 Euro gezahlt. Die an verschiedenen Stellen geforderte Übernahme der betroffenen Hausgrundstücke durch das Land wäre rechtlich unzulässig und ist nicht möglich.

Anzeige
Top