Anzeige

Fahrräder üben Kopfstand

In Eisenach gibt es neue Regelungen für Radfahrer und Eisenach steht Kopf. Ganz Eisenach? Nein, nur die Fahrradpiktogramme in der Friedensstraße. Die sind nämlich am neuen Fahrradschutzstreifen Richtung Innenstadt auf dem Kopf stehend angebracht worden. Die Gründe dafür liegen im Dunkeln.

Peter Schütz vom ADFC Wartburgkreis vermutet, dass in Eisenach Dinge immer noch überwiegend aus der Autofahrerperspektive gesehen werden. Und das Piktogramm zeigt wohl dem entgegenkommenden Autofahrer: „Oha, ein Schutzstreifen für Fahrräder.“ Üblich ist hingegen eine Markierung aus der Sicht der Radler, der erkennt: „Ein Schutzstreifen, auf dem ich fahren kann.“ Obwohl in den entsprechenden staatlichen Verordnungen nicht ausdrücklich vorgesehen ist, wie die Piktogramme angebracht werden müssen, sorgen die umgedrehten Fahrräder in der Friedensstraße für Verwirrung.

Irritierte Radler wenden sich an den ADFC und fragen, in welche Richtung sie jetzt den Streifen benutzen sollen. Die Stadtverwaltung ist bereits über dieses Problem informiert worden. Es ist zu hoffen, dass es bald eine Lösung gibt, die die nötige Klarheit bietet.

Anzeige
Top