Werbung

Feuerwehr hautnah

Zu den traditionellen Projektwochen am Feuerwehrtechnischen Zentrum Immelborn (FTZ) sind noch bis Freitag, 13. September Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Wartburgkreis zu Gast. Rund 500 Viertklässler machen sich im Rahmen des Projekts mit dem Thema mit Brandschutz und den Aufgaben der Feuerwehr vertraut.

Die Kinder haben dabei die Möglichkeit, das FTZ inklusive aller Sondereinrichtungen zu besichtigen. Lösch- und Sonderfahrzeuge werden vorgeführt und die Drehleiter lädt sogar zur Mitfahrt ein. Die Schüler absolvieren eine Atemschutzübungsstrecke und erlernen den Umgang mit Kleinlöschgeräten. Sie erfahren, wie Brände entstehen, sich ausbreiten und bekämpft werden können. «Das Projekt kommt bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an, weil sie hautnah modernste Feuerlösch- und Sondertechnik vorgeführt bekommen und zugleich auch an einzelnen Stationen aktiv werden können», weiß Frank Uehling, der Kreisbrandinspektor des Wartburgkreises zu berichten, der das Projekt leitet.

Das Schülerprojekt initiierten 2008 Landrat Reinhard Krebs und der frühere Kreisbeigeordnete Friedrich Krauser um die Brandschutzerziehung in den Grundschulen zu unterstützen und darüber hinaus auch einen Neuzugang von Kindern in den Jugendfeuerwehren der Städte und Gemeinden des Landkreises zu generieren. «Bis zum heutigen Tage konnten auf Grund der erfolgreich durchgeführten Projektwochen jährlich ca. 100 Kinder zusätzlich in die Jugendfeuerwehren aufgenommen werden, das ist bei den Nachwuchssorgen, die unsere örtlichen Feuerwehren haben, ein schöner Erfolg», freut sich Landrat Reinhard Krebs.

Die Projektwochen werden durch fünf Mitarbeiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz maßgeblich begleitet. Sie leiten und organisieren die einzelnen Stationen, an denen die Schüler Wissenswertes erfahren und trainieren können. Unterstützung erhalten die Mitarbeiter des Landratsamtes durch einige Freiwillige Feuerwehren des Wartburgkreises, insbesondere durch die FF Bad Salzungen. Gleichzeitig wird das Vorhaben durch den Kreisbrandmeister, Manfred Börner sowie den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Eisenach e.V., Joachim Jaretzki unterstützt, die beispielsweise die Atemschutzübungsstrecke leiten.

Werbung
Top