Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Bildquelle: © Stadt Eisenach

Bildquelle: © Stadt Eisenach

Freie Fahrt auf der neuen Brücke in der August-Bebel-Straße

Ein weiteres Großprojekt in Eisenach ist beendet – der Brückenneubau in der August-Bebel-Straße. Oberbürgermeisterin Katja Wolf sorgte heute (19. November) mit dem Banddurchschnitt wieder für freie Fahrt.

Schön, dass diese wichtige Verkehrsachse wieder zur Verfügung steht., so Katja Wolf.

Sie schaute sich außerdem die neue Ufermauer entlang des Mühlgrabenwegs (von der Brücke bis zur Fabrikstraße) an und nahm den mit Natursteingroßpflaster ausgebauten Mühlgrabenweg unter die Lupe.

1,94 Millionen Euro hat alles zusammen gekostet. Wir danken an dieser Stelle recht herzlich den Fördermittelgebern, so Katja Wolf.

Das Geld stammt aus dem Förderprogramm Kommunaler Straßenbau und der Städtebauförderung im Programm Stadtumbau Aufwertung.

Bildquelle: © Stadt Eisenach

Bauprojekt mehrerer Partner
An dem Bauprojekt waren mehrere Partner beteiligt – darunter die Stadt, die Eisenacher Versorgungs-Betriebe GmbH (evb) und der Trink- und AbwasserVerband Eisenach-Erbstromtal (TAV). Vor Ort gebaut hatte die Firma Laudemann GmbH aus Sontra. Für die Planungen und die Bauüberwachung der Ingenieurbauwerke und des Straßenbaus war das Ingenieurbüro Probst GmbH aus Meiningen zuständig. TAV und EVB beauftragten ein separates Büro für Planung und BÜ – Pöyry Deutschland GmbH. Seit Februar 2018 waren Brücke und Stützmauer gesperrt, der Mühlgrabenweg seither nicht mehr befahrbar.

Die Sperrung war ein Hindernis für Rettungsdienst und Feuerwehr, erinnerte Katja Wolf.

Das gehört jetzt der Vergangenheit an. Beim Rundgang über die neue Brücke, die eine Spannweite von etwa 8,5 Metern hat, ließ sie sich von Thomas Probst, Geschäftsführer IB Probst Gmbh, die Details erläutern. Die Fahrbahn, die über die Brücke führt, ist sechs Meter breit, die Bürgersteige auf beiden Seiten jeweils 2,50 Meter breit.

Das Bauprojekt war aufwendig, so Matthias Schmatz, Geschäftsführer der Baufirma Laudemann GmbH.

Für den Brückenbau musste eine Tiefgründung hergestellt werden. 22 Pfeiler wurden rund elf Meter tief in den Boden eingebracht. Auch die Uferstützmauer musste gleichermaßen aufwendig gegründet werden. Für diese Arbeiten wurde das Wehr zur Hörsel geschlossen und so die Baufreiheit mit einem geringen Wasserstand des Mühlgrabens geschaffen. Dieser wurde genutzt, um auch die Gewässersohle auszubauen und an die neuen Bauwerke anzupassen. Seit Ende Oktober fließt auch wieder Wasser durch den Mühlgraben.

Bildquelle: © Stadt Eisenach

Der Mühlgrabenweg als wichtige fahrrad- und fußläufige Wegeverbindung am Wasser erhielt nach Jahren einer Schotterfläche nun eine ansprechende Oberflächengestaltung sowie Aufenthaltsqualitäten (Bänke, Fahrradbügel) am Beginn und Ende, die zum Verweilen und „Enten-Beobachten“ einladen. Die Bestands-Postamente der alten Brücke wurden aufgearbeitet und bekamen einen Platz auf dem neuen Brückenbauwerk. Die Geländergestaltung wurde an das bereits vorhandene Geländer des Gehwegs am Mühlgraben angelehnt – die stabilere Bauweise ist für die Absturzsicherung notwendig. Eine PKW-Durchfahrt ist weiterhin nicht möglich.

Bildquelle: © Stadt Eisenach

Baumaßnahmen des Trink- und AbwasserVerbandes
Der TAV hat im Zuge der Bauarbeiten den unterirdischen Bauraum im Brückenbereich und im Mühlgrabenweg erneuert. Kanal- und Trinkwasserleitung wurden aus dem Ausbaubereich der Brücke entfernt und in einer neuen Trasse als Düker oberstromseitig des Brückenbauwerkes neu errichtet. Der Abwasserkanal, aufgeteilt in vier Einzelrohren unterquert nun den Mühlgraben. Dies wurde notwendig, um an den in geringer Tiefenlage vorhandenen Altkanal in der Karl-Marx-Straße anzubinden. Der Abwasserkanal wurde bis in die Kreuzung Bleichrasen erneuert, parallel dazu auch die Trinkwasserleitung. Die neue Leitung unterquert ebenfalls den Mühlgraben. Weiterhin wurde im Auftrag des TAV im Mühlgrabenweg ein neuer Abwasserkanal verlegt und ein Ringschluss der Trinkwasserleitung zur Fabrikstraße hin hergestellt. Die Gesamtkosten für die Erneuerung der wasser- und abwassertechnischen Anlagen belaufen sich auf zirka 750.000 Euro.

Bildquelle: © Stadt Eisenach

Baumaßnahmen der Eisenacher Versorgungs-Betriebe GmbH (evb)
Mitarbeiter der evb bauten die bestehenden Kabel, die sich am alten Brückenbauwerk sowie an der Uferbefestigung befanden, zurück. Weitere Kabel im Bereich Mühlgrabenweg, Bebelstraße und Fischerstadt wurden neu verlegt sowie umverlegt. Damit die Anlieger im Baubereich sowie in den angrenzenden Gebieten optimal mit Energie versorgt werden, sind zwei Kabelverteiler und ein Betonmast neu gebaut worden. Zudem wurde eine Erdgas-Hauptleitung umverlegt und im Mühlgrabenweg eine Gasleitung erneuert.

Bildquelle: © Stadt Eisenach

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

3403040
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top