Werbung

Freiwillige Feuerwehr Stregda ist unverzichtbare Größe für Eisenacher Brandschutz

Bildquelle: © FF Stregda
v.l.: D. Pauli, R. Reinhardt, J. Nennstiel, D. Hörschelmann, G. Büchner, A. Gertler, L. Pomorin, M. Andres, C. Dittmar, D. Zimmermann, U. Bätzel, C. Dillmann, J. Jaretzki

Mehr als 3000 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisteten die Kameraden bei 32 Einsätzen und unzähligen Ausbildungs- und Übungsdiensten im vorigen Jahr, berichtete Wehrführer René Reinhardt zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Stregda. 21 Mitglieder der Einsatzabteilung, 17 Kinder und Jugendliche in der Jugendfeuerwehr und 35 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung haben dafür gesorgt, dass die FF Stregda eine unverzichtbare Größe im Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Eisenach ist, fasste er die gute Bilanz für 2019 stolz zusammen.

Auch der Kamerad Dominik Pauli, Vorsitzender des Feuerwehrvereines Stregda e.V., zeigte sich sehr zufrieden mit der geleisteten Arbeit und vor allem mit der Resonanz, die die Veranstaltungen bei den Bewohnern von Stregda hatten. Dazu zählten beispielsweise das Osterfeuer, der Familiennachmittag oder das Lichterfest, die fest im Stregdaer Veranstaltungskalender verankert sind.

Darüber hinaus organisierte der Verein für seine Mitglieder eine Draisinen-Fahrt sowie eine Weihnachtsfeier. Die Jugendfeuerwehr nahm am Sporttag in Treffurt und am Winterlager der Thüringer Jugendfeuerwehr in Oberhof teil.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden Ursula Bätzel, Christine Dittmar, Lynn Pomorin, Ursel Gemmrich und Katrin Quendt als neue Mitglieder in den Verein aufgenommen.

Den größten Raum in der Diskussion nahm die Vorbereitung der 150-Jahr-Feier der FF Stregda ein. Das Jubiläum wird in diesem Jahr vom 19. bis 21. Juni gefeiert. Vieles ist in der Vorbereitung schon auf den Weg gebracht, aber eigentlich sollte zu diesem Anlass eine Chronik erstellt werden. Dafür fanden sich bisher nicht genügend Mitstreiter, weitere Helfer werden noch gesucht.

Ortsteilbürgermeister Hans-Joachim Nennstiel, die Ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt, Gisela Büchner, Stadtrat Dieter Suck, Joachim Jaretzki (Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes) und Brandamtsrat Andreas Gertler (Stellvertretender Amtsleiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz) dankten den Stregdaer Kameraden für ihr ehrenamtliches Engagement.

Die gezeigten Leistungen und der hohe Ausbildungsstand der Kameraden sind vorbildlich. Ihr Einsatz verdienst höchste Anerkennung, betonte Gisela Büchner.

Für ihre Leistungen in den vergangenen Jahren wurden die Kameraden Daniel Hörschelmann und Christian Dillmann zu Löschmeistern befördert. Die Kameraden Marc Andres, Daniel Zimmermann, Daniel Hörschelmann und Benjamin Hoffmann erhielten für zehn Jahre aktive Dienstzeit die Bronzene Brandschutzmedaille am Bande.

Werbung
Top