Werbung

Friedhofskultur als Teil der Gesellschaft: Hauptfriedhof ausgezeichnet

Der Tag des Friedhofs am 20. September steht dieses Jahr im Zeichen des Immateriellen Kulturerbes.

Auf dem Eisenacher Hauptfriedhof ist dies seit heute (18. September) für alle Besucher deutlich. Bürgermeister Dr. Uwe Möller enthüllte gemeinsam mit Nicole Lehmann (Sachgebietsleiterin Friedhof) an einem Findling eine Informationstafel „Immaterielles Erbe Friedhofskultur“. Tafel und Findling werden zukünftig vor der Friedhofskapelle auf die Friedhofskultur aufmerksam machen. An der flächendeckenden, medienwirksamen Aktion beteiligten sich zeitgleich mehr als 122 Städte in Deutschland. Auf rund 300 Friedhöfen machen die Informationstafeln darauf aufmerksam, dass die Friedhofskultur ein Teil der Gesellschaft ist.

Hinter der Ernennung steht das Ziel, den Wert der Friedhofskultur in Deutschland wieder in das Bewusstsein unserer Gesellschaft zu tragen sowie einen aktiven Beitrag zu Erhalt und Entwicklung dieser wichtigen Kulturform zu leisten. Als Friedhofsträger hat Eisenach mit der Auszeichnung die Möglichkeit ein Zeichen zu setzen, den Wandel der Bestattungskultur ein Stück weit mitzugehen gleichzeitig aber Werte und Traditionen zu erhalten, sagte Möller.

Initiiert hatte die Aktion das Kuratorium Immaterielles Erbe Friedhofskultur mit Sitz in Unna. Der Verein versteht sich als unabhängige, gemeinnützige Fachinstitution für die Friedhofskultur in Deutschland. Als offizieller Ansprechpartner der Deutschen UNESCO-Kommission für das Immaterielle Kulturerbe Friedhofskultur in Deutschland setzt es sich für den Erhalt, die Pflege und die Weiterentwicklung dieses Kulturgutes ein. Das Kuratorium bündelt dazu Expertisen aus Friedhofswesen, Wissenschaft und Bildung sowie aus angrenzenden Fachdisziplinen.

Was ist das immaterielle Erbe Friedhofskultur?
Das immaterielle Erbe Friedhofskultur in Deutschland bezieht sich auf das, was Menschen auf dem Friedhof tun – trauern, erinnern und gedenken genauso wie gestalten, pflegen und bewahren. Es beinhaltet auch den vielfältigen Wert der Friedhofskultur für unsere Gesellschaft, zum Beispiel in kultureller, historischer oder sozialer Hinsicht aber auch zunehmend im Hinblick auf Klima- und Naturschutz, Völkerverständigung oder Integration.

Folgende Organisationen unterstützen die Aktion Friedhöfe auszeichnen: Kuratorium Immaterielles Erbe Friedhofskultur; Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal mit Museum für Sepulkralkultur, Kassel; Verband der Friedhofsverwalter Deutschlands; Bundesverband deutscher Bestatter mit Kuratorium deutsche Bestattungskultur; Bund deutscher Friedhofsgärtner im Zentralverband Gartenbau.

Werbung
Top