Anzeige

Großartiger Gewinn für die Region

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Müller begrüßt die gemeinsame Bewerbung der regionalen Kurorte Bad Salzungen und Bad Liebenstein zur Landesgartenschau und schickt Glückwünsche zur Erreichung der nächsten Runde des Auswahlverfahrens.

Die große Bewerbungsüberschrift, Nachhaltigkeit in der städtebaulichen Entwicklung und auch im Gesundheitsbereich, trifft den Kern der Zeit. Nachhaltige Entwicklung umfasst soziale, ökologische und ökonomische Aspekte. Dies wird auch im Bewerbungskonzept, welches Müller mit Interesse gelesen hat, deutlich.

So wird im Bewerbungsschreiben formuliert, dass durch die Ausrichtung einer Landesgartenschau der außergewöhnliche Landschaftsraum zwischen Bad Liebenstein und Bad Salzungen zielgerichtet erschlossen und vermarktet werden kann. Die vorhandene Raumstruktur bietet beste Voraussetzungen um die Themen Natur, Gewässer und Klimaschutz sowie nachhaltige Entwicklung und regionale Ressourcennutzung in den Fokus rücken.

Gerade die Kurorte haben besondere Aufgaben zu erfüllen. Müssen diese doch sämtliche Infrastruktur für die Kurgäste vorhalten, gleichzeitig sind aber die Kureinrichtungen von der Grund- und Gewerbesteuern durch ein Bundesgesetz aus dem vergangenen Jahrhundert befreit.

Von daher ist es auch für unsere Region ein großartiger Gewinn, wenn beide Kurstädte die 6. Landesgartenschau im Jahr 2028 ausrichten könnten. Anja Müller (MdL DIE LINKE) will gerne dafür an entsprechenden Stellen werben.

Anzeige
Anzeige
Top