Eisenach Online

Werbung

Historische Türen im Stadtschloss fertig restauriert

Mit dieser Überraschung hatten die Restauratoren im Eisenacher Stadtschloss nicht gerechnet: Als sie die historischen Türen und Fenster im Obergeschoss des Nordflügels des Stadtschlosses aufarbeiteten, wurde auf einer hölzernen Kassetten-Tür die Jahreszahl 1763 sichtbar.

Das ist ein eindeutiger Beweis, wann die Baumeister hier gearbeitet haben, sagte Oberbürgermeisterin Katja Wolf begeistert.

Sie präsentierte heute gemeinsam mit Bauingenieurin Manuela Hoppe (Hochbauabteilung) und Museumsleiterin Dr. Anika Johannsen (Thüringer Museum Eisenach) die weitgehend orginalgetreu restaurierten Türen und Fensterfassungen im Stadtschloss.

Die restauratorischen Arbeiten hatte das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie aus Mitteln des Kommunalen Investitionsprogramms des Landes mit einer zweckgebundenen Zuwendung in Höhe von 14.400 Euro unterstützt.

Dank dieser finanziellen Hilfe wissen wir heute, dass vor 255 Jahren hier wahre Handwerksmeister am Werk waren. Denn die farbenprächtig gestalteten Türen sind attraktive Wegweiser zu unserem prächtigen Rokokosaal, freute sich Katja Wolf.

Für die Besucher des Thüringer Museums sind damit weitere prachtvolle Details des historischen Stadtschlosses wieder sichtbar.

Im Museumsbereich des Stadtschloss-Nordflügels wurden seit Herbst 2017 mehrere historische Türen und Fenstervon dem Restaurator Steffen Nolte restauratorisch aufgearbeitet. Vor allem die barocken Fassungen im ersten Obergeschoss in den Räumen rund um den Rokokosaal legte der Restaurator komplett oder teilweise frei und rekonstruierten sie in akribischer Detailarbeit. Dazu wurden sogenannte Befundfenster an den Türen und Fassungen angelegt, die die originale Ausstattung zeigen. An diesen Stellen galt es, oft zahlreiche Farbschichten abzutragen, mit denen die Türen im Laufe der Zeit immer wieder gestrichen wurden. Restauratorin Denise Motschmann hatte die Arbeiten restauratorisch betreut.

Die Gesamtkosten für das Freilegen der ursprünglichen Bemalung der historischen Türen waren mit rund 42.000 Euro veranschlagt. Finanziert wird das Projekt außerdem aus dem Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ sowie dem erforderlichen Eigenanteil der Stadt.

Sanierung mit Hilfe von Fördermitteln
Seit Mitte der 1990er Jahre wird das Stadtschloss Schritt für Schritt saniert und restauriert. Die Sanierung des Eisenacher Stadtschlosses wurde 1997 in das Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ aufgenommen. Finanzielle Unterstützung gewährte auch die Stiftung Denkmalschutz. Das Objekt wurde in Bauabschnitte aufgeteilt, um dem Museum Schritt für Schritt nutzungsfähige Bereiche übergeben zu können. Der Südflügel war nach mehrjähriger Bauzeit 2011 fertig saniert. Für die Sanierung und Restaurierung des Nordflügels (1. und 2. Bauabschnitt) wurden bislang insgesamt rund 2,73 Millionen Euro aufgewendet. Der letzte Bauabschnitt – die Archivräume im Erdgeschoss – soll bis zum Sommer 2018 fertig gestellt werden.

Das Eisenacher Stadtschloss
Das Eisenacher Stadtschloss wurde ab 1742 nach Plänen des Architekten Gottfried Heinrich Krohne für Herzog Ernst August zu Sachsen-Weimar-Eisenach etappenweise bis 1751 errichtet. Seit 1931 beherbergt das Stadtschloss u.a. das Thüringer Museum Eisenach. Im Stadtschloss befinden sich heute außerdem die Tourist-Information sowie Teile der Stadtverwaltung.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top