Anzeige

Im Eisenacher Bauausschuss notiert

Auf seiner jüngsten Sitzung am 12. Dezember gaben die Mitglieder des Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschusses zu zahlreichen Bauvorhaben in der Wartburgstadt und den Ortsteilen ihr Einvernehmen. Damit kann die Verwaltung das Genehmigungsverfahren weiterführen.
Im Liliengrund soll eine Wohnanlage entstehen. Gebaut werden sieben Wohnungen und eine Tiefgarage. Diesem Antrag wurde zugestimmt und Auflagen erteilt. So gelte es die Grünordnung zu beachten und Bäume zu schützen.
Auf dem einstigen AWE-Gelände ist der Bau eines Geschäftshauses geplant. Dies soll an der Ecke Clemdastraße/Rennbahn errichtet werden. Eine Metzgerei, Imbiss, Läden und Büros sind vorgesehen. Ebenfalls in der Clemdastraße in der Nähe des Heinrich-Ehrhardt-Platzes wird ein Lebensmittelmarkt mit einem Backshop entstehen. Diesen Anträgen stimmten die Mitglieder des Ausschusses zu. Die Verkaufsfläche darf jedoch 653 Quadratmeter nicht überschreiten. Auch sind die Bauwerke der Straße anzugleichen, damit eine Stadtbebauung erkennbar wird. Genügend Stellplätze für Fahrzeuge werden ausgewiesen. Auf einer vorherigen Sitzung gab es die Zustimmung zum Bau einer Autowaschanlage gegenüber dem jetzt beplanten Gebiet.
Zurückgestellt wurde der Beschluss zum Umbau und der Sanierung der Kapellenstraße 24 und der Villa «Eichberg». Auf Vorschlag von Heinz Grabe soll es am 9. Januar 2001 einen Ortstermin geben. Immerhin stelle die ehemalige Musikschule ein Einzeldenkmal dar. Geplant sind fünf Wohnungen und ein Nebengebäude zum Einfamilienhaus umzugestalten. Die Stellplätze für die PKW werden ins hintere Teil des Geländes gelegt, damit das Denkmal frei steht.
Zugestimmt wurde der Umgestaltung der Johann-Sebastian-Bach-Straße 9 zum Wohn- und Geschäftshaus. Entstehen sollen mehrere Wohnungen. Einer wurde nicht zugestimmt, im 1. Obergeschoss mit Blick in die Nord- und Hanglage sind Büros zu schaffen. Im ehemaligen Friedrich-Wolf-Klubhaus bleiben Restaurant und Saal erhalten.
Abgelehnt wurde der Antrag zum Bau eines Einfamilienhauses im Palmental. Dieses Planungen liegen im Außengebiet der Stadt und hier gibt es gegenwärtig keine Zustimmung.
Drei Windkraftanlagen werden auf dem Mihlaer Berg errichtet werden können. Jeder der ENERCON Anlage hat eine Masthöhe von 97 Metern. Mit den Flügeln sind es 133 Meter. 14 Anlagen stehen schon vor den Toren der Stadt und auch die drei neuen Anlagen sind zulässig. Zu beachten gelte es die Einflugschneise für den Flugplatz Kindel zu beachten. Hier sind noch Einvernehmen der Behörden einzuholen. Die Anlagen liegen auf einer Höhe von 483 bis 488 Meter. Zulässig sind auf dem Mihlaer Berg 535 Meter.
Auf dem Betriebsgelände der Stadt Eisenach Entsorgung ist der Bau einer Umschlaghalle geplant. Hier sollen die Gelben Säcke zwischengelagert und umverteilt werden. Eine Sortierungsanlage sei die Halle jedoch nicht. Vorgesehen sind nur kurze Lagerzeiten. Hier gab der Ausschuss auch sein Einvernehmen.

Anzeige
Top