Anzeige

Im Johannistal soll ein Drachenspielplatz entstehen

Schild ruft zu Spenden auf

Die Spielgeräte auf dem Spielplatz Johannistal wurden in den letzten Jahren erneuert, aber ein grundhafter Ausbau des Areals war der Stadt aus finanziellen Gründen bisher nicht möglich. Nun soll mithilfe eines öffentlichen Spendenaufrufs die Idee eines „Drachenspielplatzes“ Wirklichkeit werden.

Dafür macht sich Architekt Ronny Plewka stark. Bereits im Dezember 2020 hatte er einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an die Stadt übergeben, als Anzahlung für das neue Spielplatzprojekt, das nicht nur Eisenacher Kinder, sondern auch Gäste der Stadt auf ihrem Weg zur Drachenschlucht begeistern soll.

Schüler*innen der Georgenschule haben Ideen gesammelt
Im Januar 2020 wurden gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der dritten Klassen der Georgenschule in einem Ideenwettbewerb Vorschläge für den Spielplatz zusammengetragen. Die Kinder malten und gestalteten Spielplatzentwürfe und Spielgeräte. Einigkeit herrschte bei den Kindern schließlich darüber, dass am Standort ein Drachenspielplatz entstehen soll. Zusammen mit Kinderbürgermeisterin Annette Backhaus entwickelte Plewka ein Konzept für den Ausbau. Zunächst soll ein Spielgerät zum Klettern und Rutschen auf einer großen Sandfläche realisiert werden.

Drache Dietrich als Namensträger des Spielplatzes
Ein Mottospielplatz braucht natürlich auch eine Identifikationsfigur – für den Spielplatz im Johannistal soll das der Drache Dietrich sein, der den Bereich als große Figur „bewachen“ wird und zum Spielen und Toben einladen soll.

In einem nächsten Schritt sind weitere Maßnahmen auf dem Spielplatzgelände geplant. Neben der Drachenfigur im Bereich des jetzigen Sandkastens, soll dieser zu einem großen Kleinkind-Sandbereich erweitert werden. Die Papierkörbe sollen erneuert, ein Ballfangzaun am Bolzplatz entstehen und der Spielplatz zur Straße eingezäunt werden. Außerdem sollen die Sitzbänke einen neuen Anstrich erhalten.

Die bereits vorhandenen Spielgeräte – Rutsche, Wippe, Schaukel und Bouncer – bleiben bestehen.

Private Spenden sollen den Bau teilweise finanzieren
Für die erste Etappe des Baus sind Gesamtkosten von über 20.000 Euro zu stemmen. Davon kann die Stadt Eisenach rund 8.000 Euro bereitstellen. Der Rest soll über private Spenden finanziert werden. Das jetzt angebrachte Schild ruft zu Spenden für das Spielplatz-Projekt auf.

Jeder gespendete Euro fließt in das Projekt und mit etwas Glück könnten die neuen Spielgeräte im Frühjahr 2022 stehen, so Ronny Plewka.

Voraussetzung sei, dass die privaten Spendengelder bis August zusammenkommen. Neben dem Architekturbüro Plewka unterstützen das Amt für Infrastruktur der Stadtverwaltung Eisenach, die Kinderbeauftragte Annette Backhaus und die Werbeagentur ideenwert die private Initiative.

Wer spenden möchte, kann dies über die folgende Bankverbindung tun:
Spendenkonto
IBAN: DE57 8405 5050 0000 0020 03
Verwendungszweck: 1009.0 Spielplatz Johannistal

Spendenquittungen werden von der Stadtverwaltung Eisenach ausgestellt. Der aktuelle Spendenstand wird regelmäßig unter drachenspielplatz.de veröffentlicht. Die Spender*innen werden namentlich auf der Website und am Spielplatz genannt.

Anzeige
Anzeige
Top