Eisenach Online

Werbung

In Erinnerung an Ehrenbürgerin Avital Ben-Chorin

Ariela Kimchi, Tochter der im Oktober 2017 verstorbenen Eisenacher Ehrenbürgerin Avital Ben-Chorin, überlässt dem Stadtarchiv diverse Dokumente, Fotos und Erinnerungsgegenstände ihrer Mutter. Avital Ben-Chorin war 1923 in Eisenach geboren worden, floh 1936 vor den Nazis nach Israel, erhielt 2012 die Ehrenbürgerwürde der Wartburgstadt und verstarb im Alter von 94 Jahren im Oktober 2017 in ihrer Heimat Israel.

Wir werden ihr Andenken bewahren und freuen uns über die großzügige Geste, sagte Oberbürgermeisterin Katja Wolf. Sie hatte das im Oktober in der Verwaltung ausgelegte Kondolenzbuch an Avital Ben-Chorins Familie geschickt.

Ariela Kimchi war davon sehr berührt und schreibt in ihrem Brief an Katja Wolf:

Das von Ihnen im Rathaus ausgelegte und uns übersandte Kondolenzbuch zeugt vom Wirken einer im fernen Jerusalem wohnenden und doch nahen Ehrenbürgerin. Die Einträge sind sehr bewegend.

Avital Ben-Chorin war getragen vom Geist einer christlich-jüdischen Verständigung. Diesen Dialog wollen Ariela Kimchi und Familie weiter pflegen.

Selbstverständlich werden wir als Stadt Eisenach gemeinsam mit dem Land Thüringen das Vermächtnis Avital Ben-Chorins fördern und den Dialog zwischen Juden und Christen sowie Deutschen und Israelis auf unterschiedlichen Ebenen fortsetzen und unterstützen, betont Katja Wolf.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top