Werbung

Integrationskonzept der Stadt Eisenach ist online

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Das Integrationskonzept der Stadt Eisenach, welches vom Stadtrat am 13. Oktober beschlossen wurde, kann ab sofort auf der Webseite der Stadtverwaltung angesehen werden.

Seit 2016 nimmt die Stadt Eisenach am Projekt „Thüringer Initiative für lokales Integrationsmanagement in Kommunen (ThILIK)“ teil. Im Rahmen des Projektes wurde eine Integrationsmanagerin eingestellt, die das Konzept erarbeitete.

Im ersten Teil des Integrationskonzeptes findet sich eine umfangreiche Darstellung von Daten und Fakten, die in diesem Umfang, die erste Veröffentlichung in Eisenach zu diesem Thema ist. Insbesondere Menschen, die nicht beruflich im Kontext mit Migration und Integration tätig sind, bekommen so einen umfassenden Einblick in das komplexe Thema.

Im zweiten Teil des Konzeptes werden die einzelnen Handlungsfelder mit konkreten Maßnahmen untersetzt. Insgesamt sind es neun Handlungsfelder mit 30 Maßnahmen. So sollen zum Beispiel junge Migranten für eine Berufsausbildung gewonnen werden. Insbesondere im Hinblick auf die aktuelle Pandemie-Situation sind mehrsprachige Informationen und Möglichkeiten der Sprachmittlung für Krankenhaus und Pflegeeinrichtungen Maßnahmen, die in diesem Jahr besonders deutlich geworden sind.

Daneben soll auch das ehrenamtliche Engagement gefördert werden – wie können sich Neuzugewanderte ehrenamtlich betätigen und wie können sich Vereine und Einrichtungen öffnen, um den Zugang zu ermöglichen.

Gemeinsam mit den lokalen Akteuren der Integrationsarbeit (Sprachkursträger, Beratungsstellen, Jobcenter und weitere) wurden die Ideen entwickelt. Einzelne Maßnahmen wurden bereits begonnen und abgeschlossen. So findet seit 2018 regelmäßig ein Interkulturelles Frauenfrühstück statt, bei dem das Kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen im Vordergrund stehen. Zudem ist Eisenach seit mehreren Jahren Projektpartner für den Engagementfonds „nebenan angekommen“ der Thüringer Ehrenamtsstiftung. Vereine, die sich mit Projekten und Aktionen für Neuzugewanderte engagieren, werden hierüber gefördert.

Hauptziel ist es, durch Integration die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Das umfasst neben Sprache und Arbeit, beispielsweise Begegnungen und gegenseitiges Kennenlernen zu unterstützen, um Vorurteile abzubauen.

Das vollständige Integrationskonzept kann hier angesehen werden: https://www.eisenach.de/fileadmin/user_upload/Rathaus/Stabsstellen_und_Beauftragte/Integrationskonzept_Eisenach_final.pdf

Werbung
Top