Werbung

Interkulturelles Kochbuch vorgestellt

Frauen aus Eisenach präsentieren 35 Rezepte

Seit 2018 findet in Eisenach monatlich ein Interkulturelles Frauenfrühstück statt. Es wird von der Caritasregion Südthüringen, dem Verein Frauen helfen Frauen sowie der Gleichstellungsbeauftragten Ulrike Quentel und der Integrationsmanagerin Nicole Päsler der Stadtverwaltung Eisenach gemeinsam organisiert. Das Anliegen: Frauen aus verschiedenen Ländern treffen sich, um zusammen zu frühstücken. Dabei tauschen sie sich über Themen aus, die sie bewegen.

So entstand die Idee, gemeinsam ein Interkulturelles Kochbuch zu gestalten. Manche Frauen haben traditionelle Rezepte aus ihrer Heimat eingereicht, andere brachten ihr Lieblingsrezept aus dem Urlaub mit. Die Gerichte reichen von Pernil Asado (Schweinekeule auf lateinamerikanische Art) aus Kuba über Königsberger Klopse bis hin zu Auberginen Curry aus Nepal. Abwechslungsreich und bunt ist die Sammlung von insgesamt 35 Rezepten. Nachspeisen zählen genauso dazu wie Gerichte für besondere Anlässe.

Kochbuch auf Website der Stadt zu finden

Ich freue mich über die Fülle von Rezepten in diesem Kochbuch, aber auch über die kulturelle Vielfalt, die dadurch in unserer Stadt sichtbar und erlebbar wird, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf – und wünscht gutes Gelingen beim Nachkochen der Gerichte.

Auch die Organisatorinnen sind vom Interkulturellen Kochbuch begeistert. Pandemiebedingt kann es derzeit kein Interkulturelles Frauenfrühstück geben. Das Kochbuch bietet daher die Möglichkeit, trotzdem andere Länder und Essgewohnheiten kennenzulernen.

Grafisch gestaltet hat das Kochbuch die Agentur Setzepfand und Partner aus Eisenach. Die Umsetzung wurde durch den Engagementfonds „nebenan angekommen“ finanziell unterstützt. Die Stadt Eisenach ist seit 2016 Projektpartner der Thüringer Ehrenamtsstiftung für das Projekt „nebenan angekommen“. Gedruckt wurden zunächst 100 Exemplare des Interkulturellen Kochbuchs. Die Stadt Eisenach gibt sie an Ehrenamtliche aus oder verwendet sie als Geschenke beispielsweise für die Städtepartnerschaft. Interessierte Hobby-Köche können auch online durch die Rezepte blättern.

Werbung
Top