Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten

Internationaler Aktionstag „Nein zu Gewalt an Frauen“ am 25. November in Eisenach

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadt Eisenach an der bundesweiten Fahnenaktion rund um den 25. November, den internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen!“. Deshalb wehen an diesem Tag die Fahnen „Frei leben – ohne Gewalt“ vor dem Eisenacher Rathaus. Damit setzt „Terre des Femmes e.V.“ ein weithin sichtbares Zeichen gegen tägliche Gewalt an Mädchen und Frauen.

Außerdem laden am Montag, 25. November, das Frauenhaus Eisenach und die Gleichstellungsbeauftragte an den Informationsstand des Frauenhauses ein, der von 14 bis 16 Uhr in der Foyer-Galerie der Wartburg-Sparkasse am Markt und von ca. 16.30 bis 18 Uhr im Kino „Capitol“ (Alexanderstraße 12) zu finden sein wird.

Im Kino „Capitol“ wird anschließend ab 18 Uhr der Film „Nur eine Frau“ gezeigt (Regie: Sherry Hormann, Produzentin: Sandra Maischberger, Kinostart 9. Mai 2019). Der Eintritt zu diesem Film kostet an der Kinokasse 8 Euro. Dieser Film wird nur an diesem Tag in Eisenach gezeigt.

Informationen zum Film: Die wahre Geschichte einer lebenshungrigen jungen Frau: Emotional und eindringlich lässt Regisseurin Sherry Hormann (Wüstenblume) in NUR EINE FRAU Aynur selbst zu Wort kommen und die Geschichte ihres eigenen Lebens und ihres Todes erzählen.

Mitten in Berlin wird Aynur (Almila Bagriacik) von ihrem Bruder Nuri (Rauand Taleb) auf offener Straße erschossen. Arglos hat sie ihn zur Bushaltestelle begleitet, wenige hundert Meter entfernt in der Wohnung schläft ihr fünfjähriger Sohn Can. Wie ist es zu dieser Tat gekommen? In NUR EINE FRAU erzählt Aynur ihre Geschichte. Es ist die Geschichte einer selbstbewussten jungen Frau, die das Leben liebt und die genau weiß, wie sie es leben möchte. Einer Frau, die der Gewalt in ihrer Ehe entflieht und sich auch von ihren Brüdern und Eltern nicht vorschreiben lässt, was sie zu tun hat. Sie sucht sich und Can eine eigene Wohnung, macht eine Lehre, geht aus und lernt neue Freundinnen und Männer kennen. Sie weiß, dass sie sich damit gegen die Traditionen ihrer Familie stellt und sich selbst in Gefahr bringt, doch ihr Drang nach Freiheit ist größer. Bis die Beleidigungen und Drohungen ihrer Brüder immer ernster werden – und es irgendwann zu spät ist.

(http://www.nureinefrau-derfilm.de/)

Aktionstag „Nein zu Gewalt an Frauen“
Der Internationale Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ geht als Gedenktag zurück auf den Tod der drei Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst gefoltert, vergewaltigt und ermordet wurden. Sie waren im Untergrund tätig und hatten sich an Aktivitäten gegen den Diktator Trujillo beteiligt. Lateinamerikanische und karibische Feministinnen gedachten 1981 dieser Frauen und riefen den 25. November zum internationalen Gedenktag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen aus.

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

050005
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top