Anzeige

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Farnroda

«Man kann die Arbeit einer Feuerwehr gar nicht hoch genug anrechnen», erklärte am gestrigen Samstagabend Wutha-Farnrodas Bürgermeister Torsten Gieß (parteilos) auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Farnroda.
Dass Gieß´ Worte nicht grundlos waren, davon überzeugte Farnrodas Wehrführer, Björn Gössel-Ludwig.

In seinem Rechenschaftsbericht berichtete der Feuerwehrmann von einer «tollen Wehr auf hohem Niveau».
Untermauert wurde dies auch durch einige Zahlen. So sind es derzeit 29 Feuerwehrmänner und -frauen, welche in der Einsatzabteilung der Wehr ihren unentgeltlichen Dienst leisten und damit im Jahr 2013 fast 3000 Stunden ehrenamtlich im Dienst der Feuerwehr zugebracht haben.
Neben Ausbildung und Übungen spielen dabei vor allem die Einsätze eine maßgebliche Rolle.

21 Mal rückte die Farnrodaer Feuerwehr im vergangenen Jahr aus und so waren es neben 13 Brandeinsätzen vor allem die Hilfeleistungseinsätze während des Hochwassers, welche die Kameraden in Anspruch nahmen. Denn nicht nur in der eigenen Gemeinde waren die Wehrleute aktiv. Auch unterstützten die Farnrodaer die Feuerwehren der Stadt Ruhla, als diese im Juni 2013 gegen Hochwasser und Sturzfluten in der Bergstadt ankämpften.
«Im Besonderen jedoch war es unser fünftägiger Einsatz in Wust im Jerichower Land (Sachsen-Anhalt), der uns allen noch im Gedächtnis ist», erinnert sich Wehrleiter Gössel-Ludwig.
Mit sechs Kameraden und einem Fahrzeug waren die Ehrenamtlichen dort im Einsatz und bauten Wälle aus Sandsäcken, pumpten Keller leer und erkundeten vom Hochwasser gefährdete Ortslagen.

Dass aber neben dem Einsatzgeschehen auch das Kameradschaftsgefühl einen hohen Stellenwert in Farnroda hat, daran ließ der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Armin Gössel, bei der gestrigen Jahreshauptversammlung keinen Zweifel.
Stolz berichtete der Feuerwehrmann a. D. von einer fulminanten 130-Jahr-Feier der Wehr (EOL berichtet) und führte zu zahlreichen gemeinsamen Veranstaltungen der Einsatzgruppe und der Alters- und Ehrenabteilung aus.

Doch neben Reden und Rechenschaftsberichten waren es vor allem die Auszeichnungen, welche die Gäste und Feuerwehrleute am Abend in ihren Bann zogen. So wurden unter anderem auf der Versammlung alle Wehrmitglieder mit der Fluthelfernadel des Landes Thüringen geehrt und die 16-jährige Vanessa Neugebauer aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen.

Doch auch ein Wechsel vollzieht sich in diesen Tagen bei der Freiwilligen Feuerwehr Farnorda. Aus persönlichen Gründen zieht sich Andre Schumann aus der Arbeit des Jugendwarts der Feuerwehr zurück und übergibt das Amt, welches er acht Jahre lang bekleidete, an Sabrina Lochner.

Anzeige
Anzeige
Top