Anzeige

Jubiläum: Eisenach und Waverly feiern 30 Jahre Städtepartnerschaft

Am heutigen Montag, 28. November, feiert die Stadt Eisenach das Jubiläum einer einzigartigen Freundschaft: Vor genau 30 Jahren wurde die Partnerschaft mit der Stadt Waverly im US-Bundesstaat Iowa geschlossen.

Ausgangspunkt ist ein Besuch vom Pastor des Wartburg-Colleges, der – auf den Spuren zum historischen Bezug des Colleges – die Wartburg besucht. Er suchte den Kontakt zur Stadt Eisenach und Dr. Peter Brodhun, Oberbürgermeister a. D. Damit waren die Weichen für eine besondere Partnerschaft gestellt. Treibende Kraft dabei war neben Peter Brodhun, welcher der Partnerschaft noch heute eng verbunden ist, Keith Schuldt, der damalige Bürgermeister von Waverly. Beide besiegelten am 28. November 1992 die städtepartnerschaftlichen Beziehungen feierlich im Eisenacher Empiresaal mit einem Vertrag. Ihnen gelang es, mit tatkräftiger Unterstützung von vielen weiteren Menschen eine lebendige Partnerschaft zu etablieren, obwohl beide Städte rund 8000 Kilometer voneinander entfernt sind.

Ich bin mir sicher, dass Städtepartnerschaften selten über so viele Jahre und in dieser Intensität bestehen wie diese, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf und weiter: Im besten Fall dauern Städtepartnerschaften über Generationen fort. So ist es zwischen Waverly und Eisenach. In unserem Fall ist sogar noch mehr daraus gewachsen: eine einzigartige Freundschaft. Eine Freundschaft, die nur durch das Engagement vieler Einzelner – auf beiden Seiten – heute so besteht. Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn wir im nächsten Jahr nach der langen Pause in Waverly wieder zusammenkommen und dieses Jubiläum feiern können.

Bereits 1993 fand der erste Schüleraustausch zwischen dem Elisabeth-Gymnasium Eisenach und der High-School in Waverly statt. Jeweils eine Schülerin verbrachte ein Jahr in der entsprechenden Partnerstadt. Bis heute besteht auf Basis der Städtepartnerschaft dieses einmalige Austauschprogramm. Jährlich kommen etwa zwei oder drei Studierende nach Eisenach, um ein vierwöchiges Praktikum in einem Betrieb, in der Stadtverwaltung oder im Museum zu absolvieren – zuletzt im Sommer 2022. Gastfamilien aus Eisenach und dem Umland nehmen die jungen Leute auf. So können sie die Stadt und ihre Menschen kennenlernen und vieles eigenständig erkunden. Für das Jahr 2023 ist, nach mehrjähriger Pause, auch wieder ein Schüleraustausch geplant.

Am 2. Juli 1994 wurde der Eisenacher Städtepartnerschaftsverein gegründet. Seitdem besteht nicht nur ein stetiger Kontakt mit dem Städtepartnerschaftsverein Sister City in Waverly. Man schließt untereinander Freundschaften und besucht sich regelmäßig gegenseitig. So waren der ehemalige Bürgermeister Keith Schuldt und dessen Frau Joy über viele Jahre häufig und gern gesehene Gäste. Sie kamen jedes Jahr zu Besuch in die Wartburgstadt und Keith Schuldt nahm regelmäßig als Gast oder Mitwirkender beim Eisenacher Sommergewinn teil.

Besonderer Dank gilt dabei der Familie Döll aus Creuzburg, die von Beginn an eine Säule der Städtepartnerschaft war – zu den Dölls reisten die Schuldts jedes Jahr, oft über mehrere Wochen und bis ins hohe Alter. Dabei waren sie mehr als „nur“ Gastgeber, erinnert sich Heike Apel-Spengler, Ehrenamtliche Beigeordnete für Städtepartnerschaften und Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins.

So blieb Keith Schuldt auch nach seiner Amtszeit als Bürgermeister Eisenach sehr verbunden und besuchte als Mitglied des Städtepartnerschaftsvereins weiter häufig die Wartburgstadt. Darüber hinaus stand er bei den Kontakten zum Wartburg-College stets als Ratgeber, Wegbereiter und Freund hilfreich zur Seite. Dank seiner Initiative gelang es, die Schüleraustauschprogramme zwischen Eisenacher Schulen und High Schools in Waverly zu initiieren. Für seine besonderen Verdienste und den persönlichen Einsatz zum Wohle der Stadt Eisenach wurde ihm 2012 die „Ehrenurkunde“ verliehen und er trug sich in das Goldene Buch der Stadt Eisenach ein. Leider verstarb Schuldt am 28. Dezember 2021 im Alter von 89 Jahren.

Neben den offiziellen Besuchen der Stadtoberhäupter entwickelten sich auch zwischen verschiedenen Vereinen freundschaftliche Kontakte, zahlreiche Ereignisse prägen die Partnerschaft: Die jeweiligen Präsident*innen oder Professor*innen des Wartburg-Colleges gastieren in Eisenach, der Wartburg Chor und einzelne Sänger*innen des Chores, wie die Castle Singers, besuchen Eisenach regelmäßig alle zwei Jahre. Sie geben Konzerte auf der Wartburg oder der Georgenkirche. Die Eisenacher Feuerwehr besuchte ihre Kamerad*innen oder die Wehr in der Partnerstadt und umgekehrt. Sportler*innen der Fußballmannschaften des Wartburg College besuchten während einer Europareise Eisenach und absolvierten ein Freundschaftsspiel gegen eine hiesige Mannschaft, Oktoberfest wurde gefeiert oder „Homecoming“, die jährliche Tradition an amerikanischen Universitäten mit Banketts oder Paraden, in Waverly.

Wir haben so viel erlebt in diesen 30 Jahren. Doch gerade die Anfänge wirken noch heute in besonderer Weise nach, sagt Heike Apel-Spengler: Ich kann mich noch gut erinnern, als wir 1997 das erste Mal nach Amerika gereist sind und vom Flughafen in Chicago tatsächlich ins falsche Waverly – nicht nach Iowa, sondern Minnesota – weiterfuhren. Keiner hatte uns gesagt, dass es elf Waverlys gibt. Bis wir in der richtigen Stadt ankamen, hatten wir eine kleine Odyssee hinter uns.

Für das nächste Jahr ist bereits ein Besuch des Wartburg-Chores in Eisenach geplant. In der Zeit vom 17. bis 21. Mai 2023 stehen Konzerte in der Predigerkirche sowie auf der Wartburg und die musikalische Begleitung des Gottesdienstes in der Georgenkirche auf dem Programm. Doch es bleibt auch Raum für gemeinsame Zeit mit den Gastfamilien und für Kultur. Insgesamt werden 82 Sänger*innen in der Wartburgstadt erwartet. Die Stadtverwaltung Eisenach ist für die Chormitglieder (Studierende im Alter von 18 bis 22 Jahren) auf der Suche nach Gasteltern, die bereit sind, die Gäste aus Waverly aufzunehmen. Wer Interesse hat, kann sich an das Büro der Oberbürgermeisterin, Markt 1, 99817 Eisenach, Tel. 03691 670-104 oder E-Mail an eileen.richter@eisenach.de wenden. Sie gibt weitere Auskünfte.

Auch zum Sommergewinn 2023 sind Vertreter der Stadt Waverly, wie auch der anderen Partnerstädte, bereits eingeladen. Der amtierende Bürgermeister, Adam Hofmann, und Brian Pfaltzgraff, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Sister City und Mentor der Studierenden, haben ihre Teilnahme zugesagt. Ein neues, aufregendes 31. Jahr der Städtepartnerschaft steht allen Beteiligten bevor.

Es herrscht solch eine Wertschätzung untereinander und trotz pandemiebedingter Pause stets ein intensiver Austausch, Freundschaften werden gelebt und man versteht sich – auch ohne Sprache, wenn nötig mit Händen und Füßen, sagt Heike Apel Spengler zum Abschluss.

Hintergrund

Die Wartburg ist das verbindende Element und der historische Bezugspunkt zwischen Waverly und Eisenach. Das heutige Wartburg College wurde im Jahre 1879 in Waverly als „German Lutheraner College“ gegründet. Die Gründung des Colleges geht auf den bayerischen Pastor Georg Grossmann zurück, der 1852 als lutherischer Missionar nach Amerika geschickt worden war. Die Landschaft dort soll Grossmann an den Thüringer Wald erinnert haben und die Verbundenheit mit Martin Luther gab wohl den Ausschlag für die Namenswahl

Anzeige
Anzeige
Top