Werbung

Jusos trafen sich auf dem Altenstein

Am Sonntag, den 3. März, versammelten sich die Jusos Eisenach-Wartburgkreis im Restaurant neben dem Altensteiner Park zu ihrer turnusmäßigen Sitzung. Auf der Tagesordnung stand vor allem die Jahresplanung.

Der SPD-Bürgermeisterkandidat Jürgen Holland-Nell nahm als Gastgeber an der Runde teil und führte sie durch den Altensteiner Park. Die Jusos, die aus allen Teilen des Wartburgkreises stammen, finden es sehr bedauerlich, dass solche Sehenswürdigkeiten im eigenen Landkreis nicht allen Bürgerinnen und Bürgern ausreichend bekannt sind.

«Das Oberland hat noch viel touristisches Potential. Das wollen wir erschließen, indem wir endlich ein gemeinsames Konzept für alle Ortsteile der neuen Gemeinde abstimmen», bemerkte Holland-Nell.

Maik Klotzbach konnte dem nur zustimmen: «Die Wirkungsregion Fröbels schöpft ihre Potentiale bisher nur ungenügend aus.»

Als genau so notwendig sehen die Jusos allerdings auch das von Holland-Nell geforderte Verkehrskonzept an. «Obwohl an diesem Tag doch recht wenig Besucher im Park waren, gab es schon keine freien Parkplätze mehr, geschweige denn andere Möglichkeiten, um von A nach B zu kommen. Das Oberland braucht in die Zukunft gerichtete und auf Gemeinsamkeit bedachte Konzepte wie die von Holland-Nell», konstatierte Klotzbach.

Besondere Bedeutung in der Jahresplanung der Jusos wird der Bundestagswahlkampf erhalten. Die Verzahnung mit dem Wahlkampfteam des SPD-Kandidaten Michael Klostermann ist bereits sehr eng. Es soll viele Aktionen geben, bei denen sich die Jusos selbst mit eigenen Ansätzen und Themen hervortun wollen. Neue Mitglieder und Interessenten sind jederzeit willkommen.

Aber auch Freiwillige, die sich nur an einzelnen Projekten beteiligen oder eigene Ideen einbringen wollen. Sie können sich jederzeit beim Juso-Kreisvorsitzenden Maik Klotzbach (maik-klotzbach@t-online.de) melden.

Werbung
Top