Werbung

Keine Kampfmittel im Bereich des Karlsplatzes gefunden

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Bei den Bodenuntersuchungen im Bereich des Karlsplatzes Anfang August und in dieser Woche wurden keine alten Kampfmittel gefunden.

Insbesondere der Bereich des Ärztedenkmals und das Areal der ehemaligen Tankstelle gegenüber standen im Fokus, da dort Bombeneinschläge im Jahr 1944 dokumentiert worden waren. Der Verdacht hat sich aber nicht bestätigt. Die Untersuchungen waren im Rahmen der Bauarbeiten an der Stützwand beim Nikolaitor erforderlich geworden. Eventuell können später noch baubegleitende Maßnahmen in tieferen Schichten im Bereich des Altstandortes Tankstelle erforderlich werden.

Bei dieser Gelegenheit fanden auf dem Karlsplatz gleichzeitig Bodenuntersuchungen zum Baugrund und Zustand des unterirdisch verlegten Löbersbaches statt. Dieser fließt unter dem Karlsplatz entlang – von der Löberstraße kommend in Richtung Nicolaistraße. Die Sondierungen gehören zu den Vorbereitungen für die Sanierung des Bachlaufes und die danach geplanten Arbeiten zur Neugestaltung des Karlsplatzes.

 

Werbung
Top