Klimaschutz in Kommunen: Eisenach profitiert von Fördertöpfen

„Klima Invest“ heißt ein Fördertopf des Landes Thüringen, über das die Stadt Eisenach mehrere Förderanträge gestellt und teilweise bereits Zuwendungsbescheide erhalten hat. Die Gelder des Förderprogrammes können für den Klimaschutz und für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels verwendet werden.

Folgende (Teil-)Projekte hat Eisenach beantragt:
• Zeit- und präsenzabhängige Straßenbeleuchtung für drei Gewerbegebiete (in Verbindung mit Bundesmitteln): über Klima Invest 54.862,70 Euro beantragt.
Bereits seit 2019 erfolgt im gesamten Stadtgebiet die sukzessive Umstellung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Leuchten. So sind bereits zirka 65 Prozent der Straßenbeleuchtung umgestellt. Dies führte im Jahr 2021 bereits zu einer Energieeinsparung von 295 Tonnen Kohlendioxid-Äqivalent im Vergleich zu 2019. Dieser Prozess wird weiter fortgeführt. So wurde im Oktober ein Förderantrag über Kommunalrichtlinie und Klima Invest für eine zeit- und präsenzabhängige LED-Beleuchtung für die Gewerbegebiete Dürrenhofer Allee, Stockhausen und Stregda Ost eingereicht.

• Klimaanpassungsmaßnahmen an der südlichen Freifläche an der Mosewaldschule in Eisenach: über Klima Invest 200.000 Euro beantragt.
Bei der Mosewaldschule, die seit 2020 umfassend saniert wird, wurden bereits Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung ausgeführt (Einbau Regenwasserzisterne als Gießwasser für Schulgarten, Entsiegelung von Flächen). Auch wurde ein grünes Klassenzimmer geschaffen. Mit der beantragten Maßnahme soll jetzt auch die südliche Freifläche in Angriff genommen werden. In diesem Bereich sind umfangreiche Maßnahmen zur Klimafolgeanpassung enthalten:

  1. Entsiegelung von Flächen: Rückbau der Betonplatten im gesamten Bereich vor den Fenstern im Untergeschoss und Ersatz durch Begrünung. Damit der Bewuchs beziehungsweise der Erdstoff nicht abrutscht, wird ein großer Teil der bei Errichtung des Gebäudes angelegten Aufschüttungen zurückgebaut. Durch diese Maßnahme wird auch das Kellergeschoss wesentlich besser belichtet und erhält eine verbesserte Aufenthaltsqualität.
  2. Einbau Stauraumkanal und Regenwasserzisternen: Der Stauraumkanal, der weitestgehend über die gesamte Gebäudelänge verlegt wird, soll im Fall von immer häufiger werdenden Starkregenereignissen Überschwemmungen verhindern. Die Zisternen dienen als Regenwasserspeicher für die Bewässerung der neu anzulegenden Grünflächen.
  3. Anpflanzungen: Da die Fläche entlang der Schule bislang sehr spärlich mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt war, soll diese im Rahmen der Maßnahme mehr Begrünung zur Reduzierung dieser Wärmeinsel erhalten. Die Neupflanzung erfolgt mit klimaangepassten Strauch- und Baumarten.

• Personal für Klimaschutzmanagement (in Verbindung mit Bundesmitteln): über Klima Invest 155.815,85 Euro bewilligt.

  • Professionalisierung Energiemanagement (in Verbindung mit Bundesmitteln): über Klima Invest 23.227,40 Euro beantragt.
    Ziel ist es, das Energiemanagement in der Stadtverwaltung Eisenach durch die Installation von Messtechnik, Sensorik und der entsprechenden Software zu professionalisieren, um eine kontinuierliche Überwachung und Auswertung aller Energie- und Ressourcenflüsse (Wasser, Wärme, Strom, PV-Anlagen und Gas) aller kommunalen Liegenschaften (Schulen, Kita, Verwaltung, Museen) zu ermöglichen.

• Kompetenzaufbau und Öffentlichkeitsarbeit Klimaschutzmanagement (zum Beispiel für Klimasparbuch und Möhrchenheft): 79.900,00 Euro bewilligt.

  • Klimawirkungsanalyse: 180.692,50 Euro bewilligt.
    Hitzewellen und Trockenperioden wie in 2018 und 2022 oder Starkregenereignisse wie in 2021 haben nochmals deutlich gezeigt, welche Folgen der Klimawandel für das alltägliche Leben (auch in Eisenach) haben kann. Ziel der Klimawirkungsanalyse ist es, dass Eisenach sich zukünftig besser den großen Herausforderungen der Folgen des Klimawandels stellen kann. Durch eine umfassende Klimawirkungsanalyse (Teil I Stadtklimaanalyse + Teil II Starkregenanalyse) für das gesamte Stadtgebiet sollen möglichst genaue Kenntnisse darüber erlangt werden, wo und wie Eisenach verwundbar ist und zukünftig sein wird.
  • Kommunales Ladeinfrastrukturkonzept: 40.500,00 Euro bewilligt.
    Um vor Ort als Stadt die Mobilitätswende im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zielgerichtet begleiten, lenken und unterstützen zu können, erfolgt derzeit die Erarbeitung eines kommunalen Ladeinfrastrukturkonzeptes. Neben der sukzessiven Umstellung der eigenen Flotte auf Elektrofahrzeuge beabsichtigt die Stadt, den Bürgerinnen und Bürgern über den Ausbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum entsprechende Anreize zu geben.
Anzeige