K+S verzichtet auf weitere Versenkung von Salzabwässern in Thüringen

Die Firma K + S KALI GmbH hat jetzt ihren in den Jahren 2007 bis 2008 gestellten Antrag auf Erteilung einer wasserrechtlichen Erlaubnis für den Regelbetrieb des Pufferspeichers Gerstunger Mulde zurückgenommen. Damit gibt es in Thüringen seit 2007 keine Versenkung mehr.

«Ich begrüße es als echten Fortschritt im Werra-Kalirevier, dass K + S zum Pufferspeicher Gerstunger Mulde jetzt reinen Tisch gemacht und damit die Absicht aufgegeben hat, in Thüringen Salzabwasser zu versenken. Damit findet im Werragebiet in Thüringen seit 2007 und auch in Zukunft keine Versenkung mehr statt», sagte Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz.

Anzeige
Anzeige