Anzeige

Kuratorium wurde gewählt

Der Verein Automobilbau-Museum Eisenach lud am Freitag zu seiner turnusmäßigen Mitgliederversammlung ein. Im Mittelpunkt standen dabei die Verabschiedung einer überarbeiteten Satzung, die Wahl des Kuratoriums und die Wahl zweier Beisitzer.
Die Satzung wurde einstimmig von den Mitglieder verabschiedet. Vorbereitet wurde diese nach Vorschlägen der Mitglieder und in Bearbeitung durch das Kuratorium. Der Vorstand wurde um zwei Beisitzer erweitert. Gewählt wurden Oberbürgermeister Gerhard Schneider und von der BMW-Fahrzeugteile GmbH, Uwe Dietrich. Dem neuen Kuratorium gehören an: Horst Ihling, Paul Thiel, Jürgen Ronsöhr, Rainer Beichler, Jürgen Holzapfel, Harald Kreuzburg, Michael Schubert, Lars Leonardt, Karl-Heinz Richter, Egon Kulmbacher, Falk Noll und Dietmar Millhoff. Das Kuratorium wird den Vorstand beraten und aktiv die Vereinsarbeit gestalten helfen. Auf seiner nächsten Sitzung werden konkrete Verantwortlichkeiten festgelegt. Das Kuratorium wird vom Vereinsvorstandsmitglied Konrad von Freyberg geleitet.
Der Verein ist weiterhin an der Immobilie O5, der Ostkantine, interessiert. Mit den zuständigen Behörden sei man im Gespräch. Kulturamtsleiter Reinhard Lorenz informierte über den Stand zum städtischen Museum «Automobile Welt Eisenach». Für die Sanierung stünden gegenwärtig rund 800000 Mark bereit. Um mit den Arbeiten beginnen zu können fehle jedoch ein Bescheid für eine halbe Million Mark an Fördermitteln. Ende November werde es eine Diskussion zum Konzept geben. Federführend sei ein Wissenschaftler aus Mannheim. Lorenz gehe davon aus, dass im ersten Quartal 2002 mit den Arbeiten begonnen werde.

Anzeige
Top