Anzeige

Landfrauen – eine feste Größe im ländlichen Raum

Bereits seit 1997 findet jährlich ein Treffen von Vertreterinnen der Landfrauenortsvereine des Wartburgkreises mit dem Landrat statt. In diesem Jahr wurde die Begegnung von den Wölferbütter Landfrauen ausgerichtet, und 52 Vertreterinnen aus 18 Ortsvereinen folgten der Einladung des Landrates Reinhard Krebs und der Gleichstellungsbeauftragten Monika Hirschberg.

Die Landfrauen sind und bleiben, so der Landrat in seiner Begrüßungsrede, als feste Größe in den Orten unentbehrlich. Sie haben sich durch ihr breites Spektrum in allen Bereichen zu Initiatoren und wichtigen Mitstreitern entwickelt. So arbeiten sie auf den Gebieten der Weiterbildung, Kultur- und Brauchtumspflege, Information und Beratung von Frauen, Chronikarbeiten, Betreuung der Blutspendeaktionen, regelmäßige organisierte Theaterbesuche u.v.a.m.
Der Landrat betonte, dass er den Landfrauen außerordentlich dankbar für ihre breitgefächerten Aktivitäten sei, sind sie doch diejenigen, die in den Orten den Gemeinschaftssinn stärken und leben. Der Wartburgkreis wird daher auch weiterhin in diesem Sinne die Arbeit der Landfrauen unterstützen. Lobenswert findet er z.B. die gemeinsam durchgeführte Maßnahme «Dörfer in Aktion» der Ortsvereine Kieselbach und Förtha. Dort kann unter dem Motto «Erhalt alten Brauchtums und Handwerks» das Spinnen und Weben wieder erlernt werden. Für die vielfältigen Aktivitäten wurde erst kürzlich Herta Kramer mit der «Zeitungsrose» ausgezeichnet. Regina Tittmar wurde als Vertreterin in den Landesvorstand gewählt und vertritt nun den Wartburgkreis auf dieser Ebene.

Die als Gast weilende Vorsitzende des Thüringer Landfrauenverbandes Gerlind Bartl, bestätigte, dass seit Jahren ein Mitgliederrückgang in den Landfrauenortsvereinen zu verzeichnen ist, dem nur mit noch mehr Präsenz der Landfrauen und Werbung junger Menschen entgegengetreten werden kann.
Erstmals liegen die Mitgliederzahlen unter 3000. Sie wies außerdem auf das 20-jährige Bestehen des Landfrauenverbandes in diesem Jahr hin. Dazu findet am 19.10.2011 ein Empfang in der Thüringer Staatskanzlei statt.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 5517 Veranstaltungen mit über 57400 TeilnehmerInnen durch die Landfrauenvereine durchgeführt. Dafür ist ein extra Dankeschön fällig, denn auch die Erringung der «Ernährungsführerscheine» war eine gelungene Aktion mit ca. 100 TeilnehmerInnen.

Während der von den Wölferbütter Landfrauen angebotene leckere Kuchen und die Häppchen mit großem Appetit und viel Lob probiert wurden, hatten die Landfrauen die Gelegenheit, dem Landrat auch über ihre Sorgen und Nöte zu berichten.

Über den Ausrichter des nächsten Treffens mit dem Landrat war noch keine Verabredung getroffen worden. Aber dass es sein wird, darüber herrschte Einigkeit. Der Nachmittag klang mit diversen Spaziergängen einzelner Gruppen durch Wölferbütt und Umgebung sowie informativen Gesprächen untereinander aus.

Anzeige
Top