Werbung

Landräte auf der Runst

Zu einer ungewöhnlichen Zusammenkunft trafen sich am Montag Landräte aus den Regionen, die vom Rennsteig tangiert werden. So machten sich die Landräte Christine Zitzmann (Sonneberg), Dr. Benno Kaufhold (Ilmkreis), Thomas Müller (Hildburghausen), Ralf Luther (Schmalkalden-Meiningen), Konrad Gießmann (Gotha), Frank Rosner (Saale-Orla-Kreis) und als Gastgeber Reinhard Krebs (Wartburgkreis) gemeinsam mit Oberbürgermeister Matthias Doht von Hörschel aus auf dem Weg zum Clausberg. Begleitet wurden sie von Forstamtsleiter Ansgar Pape und Ortsbürgermeister von Hörschel Siegfried Lieske.

Mit dieser Aktion wollten die Landräte und der OB ein Zeichen für den Rennsteig, dem beliebtesten deutschen Wanderweg setzen. Die Runst, Wanderung auf dem Rennsteig, soll auch in den anderen Kreisen fortgeführt werden. Die Idee zu diesem Treffen ohne Anzug und durchgeschwitzt, kam von Konrad Gießmann. Ungezwungen wollte man sich über die Probleme und Entwicklungen entlang des Rennsteiges unterhalten. Über 110 Jahre gebe es nun schon den Rennsteigverein. 168,3 Kilometer ist der Wanderweg lang. Natürlich habe man von Hörschel auch einen Stein mitgenommen und wolle diese am Ziel in Blankenstein in die Saale werfen.

Angesprochen wurde neben der Wegemarkierung, Landschaftspflege, Verantwortlichkeiten, Gastronomie auch die Nichtzertifizierung des Rennsteiges. Ursachen sollen unzureichendes Kartenmaterial, Zugänge zum Wanderweg, Parkplätze und geringe Gastronomie sein. Trotzdem sei der Rennsteig bei den Wanderern sehr beliebt.

Viel habe das Forstamt Eisenach/Marksuhl seit 1993 entlang des Rennsteiges unternommen. So wurden 3,5 Millionen Euro investiert, Menschen aus dem zweiten Arbeitsmarkt kamen sinnvoll zum Einsatz, Bänke und Ruheplätze wurden eingerichtet, 2077 Info-Tafeln aufgestellt. Rad-, Wander- und Reitwege errichtet.

Das Problem «Hohe Sonne» werde OB Doht weiter zu lösen versuchen und nun sei leider auch «Ascherbrück» (Ruhla) geschlossen.

Zur nächsten Runst lud Landrat Gießmann (Gotha) ein. Einig waren sich die Landräte darin, dass zwischen Hörschel und dem Inselsberg eigentlich das landschaftlich schönste Stücke Rennsteig verlaufe. «Wir wollen den Rennsteig gemeinsam weiter vermarkten», so der Gothaer Landrat.

Werbung
Top