Anzeige

Landratsamt richtet Erstaufnahme für ukrainische Flüchtlinge in Eisenach ein

Seit Beginn dieser Woche läuft die Einrichtung einer Erstaufnahmeunterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine auf Hochtouren. Dazu hat das Landratsamt Wartburgkreis die ehemalige Gemeinschaftsunterkunft der Stadt Eisenach in der Thälmannstraße wieder in Betrieb genommen. Derzeit werden die Räume in dem erst vor Kurzem komplett geräumten Gebäude mit Unterstützung des Amtes für Katastrophenschutz, der Freiwilligen Feuerwehr und vielen Helfern der Sozialen Dienstleistungsgesellschaft Wartburgkreis durch das Liegenschaftsamt des Wartburgkreises erneut eingerichtet.

Rund 150 Flüchtlinge können dort – zumeist in hellen Zwei- oder Dreibettzimmern – untergebracht werden. In der Erstaufnahme finden die Ankommenden nicht nur eine erste Bleibe, sondern auch Unterstützung und soziale Betreuung. Eine Sprachmittlerin wird vor Ort sein. Passende Wohnungen oder private Unterkünfte werden schnellstmöglich zugewiesen.

In dieser Woche werden weitere drei Busse mit Flüchtlingen erwartet. Daher wird das vierstöckige Gebäude in Eisenach mit fieberhafter Eile hergerichtet. Betten werden aufgestellt und mit Matratzen versehen, jedes Zimmer erhält einen Kühlschrank, in den Küchen werden Herde angeschlossen. Heute wurden die ersten Spenden aus den Sammelstellen des Wartburgkreises angeliefert. Diese werden sortiert und für die Ankommenden bereitgestellt.

Ich bin sehr froh, dass wir das Objekt in Eisenach so rasch ertüchtigen und die traumatisierten Menschen, die nun ankommen sollen, dort fürs Erste gut und sicher unterbringen können. In der Eisenacher Thälmannstraße wohnen sie zudem sehr zentral und haben alle Versorgungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe. Unser Ziel ist es, möglichst rasch Wohnraum zu generieren und ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die uns derzeit dabei so engagiert unterstützen, so Landrat Reinhard Krebs, der aktuell ganz viele Unterbringungsangebote in seinem Mailfach vorfindet.

Ebensfalls kurzfristig eingerichtet als Notunterkunft wird derzeit die Schulsporthalle in Tiefenort.

Wir können im Moment nicht abschätzen wie viele Menschen uns in den kommenden Tagen und Wochen erreichen werden, so der Landrat. Wenn es nötig wird, plötzlich sehr viele Menschen aufeinmal unterzubringen, müssen wir vorbereitet sein.

Informationsseite Flüchtlingshilfe

Das Landratsamt Wartburgkreis hat auf seiner Internetseite ein Informationsportal zu Fragen rund um die Hilfe für ankommende ukrainische Flüchtlinge eingerichtet. Unter www.wartburgkreis.de ist gleich auf der Startseite ein Button „Hilfe für ukrainische Flüchtlinge“ zu finden. Die Seite informiert zu aktuell benötigten Sachspenden und entsprechenden Sammelstellen und hält Informationen zur Meldung von privaten Unterkünften bereit. Dies ist per Mail unter ukraine@wartburgkreis.de unkompliziert möglich. Dazu ist auch ein Meldeformular eingestellt. Ansprechpartner und Mailkontakte sowie Informationen zu weiteren Themen wie Bankkonten, Busfahrten etc. sind ebenfalls auf der Website vermerkt.

Sachspender werden gebeten, nur gewaschene Bettwäsche oder Bekleidung abzugeben und ihre Spenden möglichst zu vorab zu sortieren. An den Sammelstellen werden keine Geldspenden oder Möbel angenommen.

Anzeige
Top