Anzeige

Luftreiniger für Eisenacher Schulen eingetroffen

Anfang letzter Woche erfolgte die Lieferung von 62 mobilen Luftreinigungsgeräten für die Eisenacher Schulen. In der ersten Augusthälfte werden diese auf die Schulen verteilt.

Eisenach hat vom Freistaat Thüringen eine Zuweisung für Investitionen in die pandemiebedingte Ausstattung von Schulen in Höhe von 81.000 Euro erhalten. In Abstimmung mit den Schulen sollte dieser Betrag komplett für die Anschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten verwendet werden.

Bei der beschränkten Ausschreibung spielten neben dem Gerätepreis auch die schnelle Lieferzeit, der maximale Geräuschpegel und die Nutzungsdauer der Luftfilter eine Rolle. Beschafft wurden 50 Luftreinigungsgeräte für Räume bis 50 Quadratmeter und zwölf Geräte für Raumgrößen bis 75 Quadratmeter. Den Zuschlag erhielt die LINDIG GmbH mit Sitz auf dem Kindel.

Verteilung nach Infektionsrisiko
Bei der Verteilung der Geräte wird insbesondere das Infektionsrisiko der Schüler*innen berücksichtigt. Demzufolge haben Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren keine Möglichkeit sich gegen das SARS-CoV-2-Virus impfen zu lassen. Die Lüftungsgeräte sollen deshalb den Klassen Eins bis Sechs bereitgestellt werden. Primär werden Schüler*innen der Jahrgangsstufe Vier berücksichtigt (Abgangsklassen). Auf die restlichen Klassen verteilen sich die Geräte im prozentualen Verhältnis zur verfügbaren Menge. Konkret erhalten die einzelnen Schulen somit die folgende Anzahl an Raumlüftern:

Georgenschule (6), Jakob-Schule (11), Hörselschule (8), Mosewaldschule (9), Oststadtschule (6), Pestalozzischule (6), Goetheschule (3), Schollschule (2), Wartburgschule (3), Ernst-Abbe-Gymnasium (5), Elisabeth-Gymnasium (3).

Anzeige
Anzeige
Top