Werbung

Medizinische Fachschule in Eisenach Nord: neue Fluchttreppe angebaut und umfangreiche Sanierungsarbeiten abgeschlossen

In einem Gebäude des Eisenacher Berufsschulzentrums „Heinrich Ehrhardt“, konkret in der Medizinischen Fachschule (im Schulteil III) am Nordplatz, wurden seit Mai 2019 umfangreiche Sanierungsarbeiten vorgenommen. So wurde die Essenausgabe samt Speiseraum und angrenzendem Klassenraum im Untergeschoss komplett saniert. Außerdem erhielt der westliche Gebäudeteil einen neuen zweiten baulichen Rettungsweg. Damit können in diesem Trakt insgesamt fünf weitere Klassenräume wieder für den Unterricht genutzt werden.

Alle Arbeiten erfolgten mit Blick auf die bevorstehende Komplettsanierung der angrenzenden 8. GS “Mosewaldschule“ im Wohngebiet Eisenacher Nord, die noch in diesem Jahr beginnen wird. Während dieser Sanierungsarbeiten können die Grundschüler nun die Essenausgabe und die zusätzlichen Klassenräume mit nutzen. Ein Umzug der gesamten Grundschule kann so vermieden werden.

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten in der Medizinischen Fachschule waren zuerst die Fußböden im Speise- und angrenzenden Klassenraum im Untergeschoss vollständig auszubauen und zu erneuern; damit konnte zugleich ein alter Wasserschaden beseitigt werden. Gleichzeitig wurden neue Brandschutztüren eingebaut, die Elektroanlagen neu installiert und im Bereich der Essenausgabe neue Fliesen verlegt, was den hygienischen Anforderungen des Gesundheitsamtes entspricht. Zudem sind jetzt alle Bereiche mit neuen Fenstern und Türen ausgestattet. Dabei standen Brand- und Schallschutz im Vordergrund. Erneuert wurden des Weiteren die Wasserver- und -entsorgungsleitungen sowie die Fußbodenbeläge. Abschließend erhielten Wände und Decken neue Tapeten und neue Farbe.

Die Kosten für diesen Sanierungs-Teil sind mit rund 280.000 Euro veranschlagt und wurden teilweise über die Schulinvestpauschale des Landes sowie teilweise über Haushaltsmittel aus dem Vorjahr finanziert.

Um im westlichen Gebäudeteil weitere Klassenräume wieder nutzen zu können, musste außen eine Fluchttreppe über alle vier Etagen angebaut werden. Dieser zweite bauliche Rettungsweg ist für den Schulbetrieb für alle Klassenräume Pflicht. Die Arbeiten dafür liefen parallel zu den oben genannten Sanierungsarbeiten.

Die stählerne Fluchttreppe an der Außenwand kann über neu hergestellte Fluchttüren in jedem Geschoss erreicht werden. Dafür waren neue Öffnungen in die Außenwände zu stemmen. Erneuert wurden außerdem die Innentüren und Fenster sowie die Heizkörper und Waschtische in den Klassenräumen. Die Außenfassade erhielt eine Wärmedämmung; dazu war der Dachrand anzupassen. Klassenräume sowie angrenzende Podeste des Treppenhauses erhielten einen neuen Linoleumbelag. Wände und Decken der Klassenräume wurden malermäßig instand gesetzt.

Nicht zuletzt dachte der Planer auch an den Natur- und Umweltschutz und ließ an die neue Außenfassade drei Fledermausquartiere anbauen.

Die Kosten für diesen Teilbereich sind mit rund 440.000 Euro veranschlagt und werden über Haushaltsmittel aus den Vorjahren finanziert.

An den Planungs- sowie Sanierungs- und Umbauarbeiten waren insgesamt 20 Firmen aus Eisenach und der Region beteiligt.

Werbung
Top