Werbung

Mineralwolle an der Straße entsorgt

Bildquelle: © Sabine Zocher/Stadtverwaltung Eisenach
Einige Säcke mit Mineralwolle, die die Untere Abfallbehörde sicherstellte.

Abfallbehörde bittet um Hinweise

In der vergangenen Woche stellte die Untere Abfallbehörde des Umweltamtes im Stadtgebiet Eisenach und in den Ortsteilen an mehreren Stellen abgelagerte Säcke von sogenannter Kamilit-Dämmwolle sicher.

Die Ablagerung im Stadtgebiet zog sich von Stregda über die Oststadt, Ziegelfeld, Hötzelsroda, Stockhausen bis zur Autobahnauffahrt Eisenach-Ost. Insgesamt wurden innerhalb einer Woche 49 gefüllte Müllsäcke (120 l) mit Mineralwolle aufgefunden und im Anschluss einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt.

Gesundheitsgefährdender Baustoff

Kamilit-Dämmwolle ist ein mineralischer Dämmstoff (Mineralwolle), der hauptsächlich aus Altglas sowie Quarzsand, Kalkstein und Soda hergestellt wird. Umgangssprachlich ist das Material als Glaswolle bekannt. Mineralwolle, die vor 1995 hergestellt beziehungsweise eingebaut wurde, besteht aus persistenten künstlichen Mineralfasern. Das bedeutet, diese Mineralwolle verbleibt über lange Zeiträume in der Umwelt. Die freigesetzten Faserstäube aus alter Mineralwolle werden als krebserregend bewertet. Die sehr kleinen Partikel der Mineralwolle können nach dem Einatmen weder komplett abgehustet noch anderweitig vom Körper ausgeschieden werden. In der Folge fügen die Fasern der Lunge einen bleibenden Schaden zu. Alte, ausgebaute Dämmwolle gilt als gefährlicher Abfall und sollte daher zwingend fachgerecht und ordnungsgemäß entsorgt werden.

Umweltamt bittet Bevölkerung um Hinweise

Um die dem Umweltamt bekannten Hinweise auf den Verursacher zu erhärten, bittet die Untere Abfallbehörde um zusätzliche sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Sollten Sie zum Beispiel eine größere Dacherneuerung oder Dämmarbeiten beobachtet haben, wird um Information über die E-Mail-Adresse umwelt@eisenach.de oder telefonisch unter 03691 670-629 gebeten.

Fachgerechte Entsorgung gewährleisten

Personen, die Mineralwolle wechseln oder abreißen, sollten immer spezielle Schutzkleidung tragen. Dazu zählen ein Ganzkörperanzug, Handschuhe, eine Schutzbrille und eine Kopfbedeckung sowie ein Mundschutz. Für die Entsorgung von Mineralwolle sollte immer eine staubdichte Verpackung gewählt werden. Die Entsorgung des Abfalls übernimmt der Wertstoffhof an der Müllumladestation in Großenlupnitz. Weitere Angaben zu der fachgerechten Entsorgung sind unter www.azv-wak-ea.de zu finden.

Bildquelle: © Sabine Zocher/Stadtverwaltung Eisenach

Werbung
Top