Anzeige

Neuer Kreistag hat die Arbeit aufgenommen

Mit seiner ersten Sitzung hat der neugewählte Kreistag am 20. Juli seine Arbeit aufgenommen.

Die heutige konstituierende Sitzung des Kreistages nach der Kreistagswahl ist ein historischer Termin, ab heute gestalten wir den Wartburgkreis und Eisenach gemeinsam, so Landrat Reinhard Krebs zu Beginn des Abends.

Er dankte den ausgeschiedenen Kreistagsmitgliedern,

die teilweise viele Jahre hier saßen und für den Wartburgkreis gerungen haben. Die Entwicklung des Wartburgkreises war sehr erfolgreich, auch dank der Arbeit der Mitglieder des Kreistages.

2024 wird der Kreistag erneut gewählt um dann im Turnus der periodischen Wahl aller Kreistage in Thüringen für fünf Jahre seine Arbeit aufzunehmen.

Der Start der ersten Sitzung gestaltete sich aufgrund zahlreicher Änderungsanträge zur Tagesordnung zunächst etwas holprig. Das Thema „Änderung der Geschäftsordnung für den Kreistag“ wurde ebenso auf die Septembersitzung verlegt, wie die Wahlen zur Besetzung aller Ausschüsse, mit Ausnahme des Kreisausschusses. Auch die Berufung stimmberechtigter Mitglieder für den Jugendhilfeausschuss des Wartburgkreises wurde vertagt.

Die neue Kreistagsvorsitzende heißt Ulrike Jary (CDU). Von 48 gültigen Stimmen erhielt sie 31 Ja-Stimmen und 17 Nein-Stimmen, es gab keinen Gegenkandidaten.

Die Zusammensetzung des Kreistages ist mit dem Zusammengehen mit Eisenach noch vielfältiger geworden. Ich stehe für Fairness, Respekt und kollegialen Umgang der Kreistagsmitglieder unter einander – ungeachtet ihrer parteipolitischen Zugehörigkeit. Es gibt keine klaren Mehrheiten, deshalb wird die Herausforderung sein, eine Politik der Sache zum Wohl der Menschen im Wartburgkreis zu gestalten, so Jary zu ihrer Wahl.

Für die Stellvertretung der Kreistagsvorsitzenden gab es mit Melanie Heinz (AfD), Ralf Tonndorf (Die Linke) und Silvia Hartung (SPD) drei Kandidaten. Mit deutlicher Mehrheit wurde Silvia Hartung gewählt. Zur Wahl zum Ehrenamtlichen Beigeordneten des Wartburgkreises hatten sich Hans-Joachim Ziegler (SPD) und Michael Reinz (Freie Wähler) gestellt. Gewählt wurde Hans-Joachim Ziegler mit 32 Stimmen, Michael Reinz erhielt 16 Stimmen.

In den Kreisausschuss wurden Martin Henkel (CDU), Dr. Michael Brodführer (CDU), Michael Klostermann (SPD-FDP), Klaus Stöber (AfD), Klaus Bohl (Freie Wähler/BfE/LAD) und Sascha Bilay (DIE LINKE) gewählt.
Stellvertretende Kreisausschussmitglieder sind Martin Müller (CDU), Thomas Hugk (CDU), Hans-Joachim Ziegler (SPD-FDP), Eckart Pfeiffer (AfD), Michael Reinz (Freie Wähler/BfE/LAD) und Anke Wirsing (DIE LINKE).

Der Finanzierungsvereinbarung zur Sanierung des Werkstattgebäudes und eines Neubaus für den Fundus des Landestheater Eisenach hat der Kreistag als eine seiner ersten Amtshandlungen zugestimmt. Im August 2018 hatte es zweimal im Gebäude der Theaterwerkstätten des Landestheaters Eisenach gebrannt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 4.5 Millionen Euro. Diese werden vom Wartburgkreis, dem Freistaat Thüringen und der Stadt Eisenach anteilig getragen. Der Wartburgkreis stellt hierfür 562.500 Euro in den Haushalt 2022 ein.

Anzeige
Top