Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Neuer Waldorfkindergarten wurde offiziell eingeweiht

Der Waldorfkindergarten Eisenach ist gewachsen: Nachdem es viele Jahre nur eine Gruppe gab, gehören inzwischen drei Gruppen mit 54 Kindern zu der Einrichtung. Träger ist ein Verein, der von einer Elterninitiative gegründet wurde. Möglich war die Erweiterung durch den Ankauf der Villa «Felsenkeller» in der Waldhausstraße 50 in Eisenach.

Eltern, Erzieher und Unterstützer haben mit monatelanger Eigenleistung einen großen Teil der Sanierung übernommen, unzählige Arbeitsstunden waren nötig. Vor allem natürliche Materialien wie Lehm und Holz wurden dabei verwendet. Entstanden ist ein Wohlfühlhaus mit hellen Räumen, das viel Platz für die Kinder bietet. Hier gibt es nun schon seit Oktober 2011 die Gruppe der Blätterkinder, und im März 2012 sind die Vogelkinder eingezogen. Die Anfangsgruppe der Blumenkinder wohnt weiterhin in der benachbarten Villa Therese im Eichrodter Weg.

Mit einem großen Fest wurde nun die offizielle Einweihung des neuen Gebäudes mit Eselreiten, Zirkusaufführung, Filzen und Chorgesang gefiert.

Trotz der Erweiterung gibt es immer noch eine Warteliste für freie Plätze. Kinder sollten deshalb frühzeitig angemeldet werden. Kontakt: Tel. 03691-7024760 oder info@waldorfkindergarten-eisenach.de.

Der Waldorfkindergarten Eisenach wurde 2005 von einer Elterninitiative gegründet. Er befindet sich zentrumsnah direkt am Fuße des Stadtwaldes. Die Kinder bereiten zusammen ein gesundes Frühstück vor, gehen jeden Tag in den Wald und haben viele Möglichkeiten zum freien Spiel. Dabei wird weitgehend auf fertiges Spielzeug verzichtet und stattdessen eine Vielzahl einfacher Materialien angeboten, um die Fantasie der Kinder anzuregen. Auch Geschichten, Lieder, Märchen und Puppenspiele gehören zum Tagesablauf.

Das Erleben von Zusammenhängen ist für die Entwicklung der Kinder besonders wichtig: So wird vom Besuch beim Schäfer Wolle mitgebracht, die selbst gewaschen und gefärbt sowie anschließend beim Filzen oder Weben verwendet wird. Den Weg vom Korn zum Brot erleben die Kinder, wenn sie Brötchen backen. Mit kleinen Spielen und Reigen feiern sie die Jahresfeste, die Tage und den Jahreslauf erleben die Kinder in einem wohltuenden Rhythmus. Sie machen regelmäßig Ausflüge, zum Beispiel ins Theater, zu Handwerkern oder einmal im Monat zum Eselreiten in die Werra-Auen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung
Top