Werbung

Neues Einsatzfahrzeug für den Gefahrgutzug des Wartburgkreises

Am Mittwoch, 11. September wurde durch den Landrat des Wartburgkreises, Reinhard Krebs, und die Kreisbeigeordnete Nicole Gehret ein Einsatzfahrzeug für den Gefahrgutzug des Wartburgkreises an die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzungen übergeben. Das Fahrzeug wurde auf der Grundlage einer beschränkten Ausschreibung durch den Wartburgkreis beschafft, der Freistaat Thüringen beteiligte sich an dieser Beschaffungsmaßnahme mit finanziellen Mitteln in Höhe von 50000,00 € auf Grundlage eines gestellten Zuwendungsantrages des Wartburgkreises. Die Gesamtausgaben für das Fahrzeug betragen 199006,38 €.

Das Spezialfahrzeug ermöglicht die Dekontaminierung von Personen und Geräten. Es ist ausgestattet mit einer Warmwasseraufbereitungsanlage mit Duschzelt, einem Behälter zum Auffangen kontaminierter Medien, einer Einsatzstellenbeleuchtung, Absperrmaterial und persönlichen Schutzausrüstungen für die Einsatzkräfte.

Der Wartburgkreis hält auf der Grundlage des Gefahrgutkonzeptes des Freistaates Thüringen vom 07.07.1994 sowie der Thüringer Katastrophenschutzverordnung vom 12. Juli 2010 einen Gefahrgutzug vor (übertragene Pflichtaufgabe). Der Gefahrgutzug wird durch die Freiwilligen Feuerwehren Immelborn/Barchfeld, Bad Salzungen, Vacha, Gerstungen, Creuzburg, Ruhla und Treffurt sichergestellt.

Dazu wurden seit 1994 durch den Wartburgkreis sowie den Bund ein Gerätewagen Gefahrgut (FF Immelborn/Barchfeld), ein Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz (FF Vacha), zwei ABC- Erkundungskraftwagen (FF Vacha und FF Ruhla) ein Gerätewagen Dekontamination/Personen (FF Treffurt), ein Einsatzleitfahrzeug (FF Creuzburg) sowie zwei mobile Ölsperren (FF Gerstungen, FTZ Immelborn) und jetzt neu der Gerätewagen Dekontamination GW- Dekon beschafft.

Das an die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzungen übergebene Einsatzfahrzeug bleibt Eigentum des Wartburgkreises. Der Kreis trägt auch nach der Übergabe die notwendigen Unterhaltungskosten für dieses Fahrzeug.

Werbung
Top